Marco Friz

Politikwissenschaftler


Tue „ehrenamtlich“ Gutes und sprich darüber. So oder ähnlich lautet mein Leitspruch, wenn man mich fragt, weshalb ich diesem Hobby nachgehe und was mich bei meinen Sonderaufgaben besonders antreibt.

Ich bin familiär „vorbelastet“ und fand, fasziniert von den großen Feuerwehrautos und Erzählungen meines Vaters und Großvaters, zur Wieslocher Jugendfeuerwehr. Meine Familie ist bereits in der vierten Generation aktiv, die jüngste vertreten mein Bruder und ich.
Heute fasziniert mich vor allem die Abwechslung, die dieses Ehrenamt ausmacht. Bedingt durch die nicht planbaren Einsätze kann man im Moment nicht sicher sein, dass man es zur Verabredung am Abend schafft und nicht bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn beschäftigt ist. Viele soziale Kompetenzen konnte ich bereits aus meinem Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr Wiesloch ziehen. Dabei kann ich sagen, dass mir einige Erfahrungen im Studium und der beruflichen Orientierung sehr nützlich waren. Vor allem engagiere ich mich in der Nachwuchs- und der Öffentlichkeitsarbeit unserer Wehr. Hierbei macht es mir riesigen Spaß über unsere Arbeit zu berichten und so mitzuhelfen, dass Ansehen unserer Feuerwehr positiv zu beeinflussen. Nicht wegzudenken ist aber auch die Kameradschaft in der Feuerwehr, die unser spannendes, manchmal aber auch sehr schwieriges Hobby überhaupt erst möglich macht. 
Zuallererst fallen mir dazu Stunden ein, die man mit seinen Feuerwehrkameraden und -kameradinnen im Feuerwehrhaus verbringt, um das Erlebte nachzuarbeiten. Auch kommt es schon einmal vor, dass man nach dem Einsatz einfach noch etwas in der Wache bleibt und sich über „Gott und die Welt“ unterhält.


Ich freue mich über jeden Menschen, der zu uns stößt und wünsche mir für die Zukunft eine starke Feuerwehr Wiesloch, die auch weiterhin auf ehrenamtlichem Fundament gründet.

Mitmachen ist so einfach. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Nationalität.
Mehr Informationen