Neuwahlen bei Jugendfeuerwehr Hauptversammlung

Rückblick und Ehrung auf der Jahreshauptversammlung der Wieslocher Jugendfeuerwehr

Am vergangenen Samstag fand die Jahreshauptversammlung der Abteilungsjugendfeuerwehr Wiesloch und des zugehörigen Fördervereins statt. Der Jugendfeuerwehrwart und Vorsitzende des Fördervereins, Manuel Hecker konnte zahlreiche Ehrengäste, einige Mitglieder des Fördervereins und natürlich die Kinder und Jugendlichen begrüßen, darunter Bürgermeister Ludwig Sauer und  Kreisjugendfeuerwehrwart Gregor Wipfler.

In seinem Jahresbericht hob Hecker die große Anzahl von 57 Mitgliedern besonders hervor. 

Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Zuwachs von 9 Jugendlichen. Im vergangenen Jahr konnten 16 Kinder erfolgreich ihr erstes Abzeichen, die Jugendflamme 1 ablegen.  

Das Betreuerteam stellte im Jahr 2014 über 90 Veranstaltungen, bestehend aus Gruppendiensten, Gemeinschaftsdiensten und Gemeinschaftsaktionen auf die Beine. 

2014 begann traditionell mit der Christbaumaktion im Januar. Darauf folgte, neben zahlreichen Gruppen- und Gemeinschaftsdiensten, der „Tag der Helfer“ Anfang Juni, bei welchem die Jugendfeuerwehr die aktive Wehr wieder tatkräftig unterstützte. Im Sommer verbrachten die Kinder und Jugendlichen dann drei Tage im Zeltlager in Altlußheim. Weitere Highlights waren der Spielwettkampf anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Hilsbach, der Ausflug ins Miramar und anschließendes Pizzaessen. Außerdem wurde jeweils der Sommertags- und St. Martinsumzug begleitet. Eine außergewöhnliche Veranstaltung war die „Schwimmbad Aktion“, hier konnte sich die Jugendfeuerwehr der Bevölkerung im WieTalBad präsentieren. Die Resonanz hielt sich aufgrund des schlechten Wetters jedoch leider in Grenzen. Auch bei der Bereichsübung in St.Ilgen präsentierte sich die Wieslocher Jugendmannschaft. 

Zum Jahresabschluss folgte die Nikolausaktion und als letzter Dienst im Jahr die Weihnachtsfeier.

Nach dem Bericht des Jugendfeuerwehrwartes wurden die besonderen Aktionen der einzelnen Jugendgruppen vorgestellt: für die im März 2014 neu entstandene Gruppe 5 war der Spielewettkampf in Hilsbach eines der größten Highlights. Traditionell beschäftigten sich die Zweitjüngsten (Gruppe 4) mit dem Schnitzen von Halloween-Kürbissen. Gruppe 3 verbrachte ein lustiges Übernachtungswochenende im Feuerwehrhaus. Im Jahr der Gruppe 2 kann besonders der Berufsfeuerwehrtag hervorgehoben werden. Hierbei verbrachten die Jugendlichen 24 Stunden im Feuerwehrhaus und fuhren zu Übungseinsätzen. Der Fokus der Ältesten lag vor allem auf die Vorbereitung für die Grundausbildung.

Anschließend folgten die Grußworte, in welchen die Kinder und Jugendlichen sowie die Betreuer durchgehend für ihr Engagement gelobt wurden. Bürgermeister Ludwig Sauer lobte den „Einsatz“ des Betreuerteams und hob die große Anzahl von Kindern- und Jugendlichen heraus, wodurch die Jugendfeuerwehr Wiesloch als eine der größten derartigen Organisation im gesamten Landkreis zählt. Elternvertreter Ralf Brenner übergab dem Betreuerteam eine kleine Anerkennung und lobte die Arbeit der Frauen und Männer. Weiterhin wurde Niclas Waibel als Kassier eine ordnungsgemäße Kassenführung bescheinigt und er wurde entlastet. Während diesem Tagesordnungspunkt wurde auch gleich auf das 50-jährige Jubiläum im Jahr 2017 hingewiesen. 

Nun gab Manuel Hecker bekannt, nicht erneut für das Amt des Jugendfeuerwehrwartes und Vorsitzenden des Fördervereins zu kandidieren. Nach fünfjähriger Amtszeit, zunächst als Stellvertreter und die letzten vier Jahre als Jugendfeuerwehrwart, übergab Manuel Hecker nach einer Übergangsphase das Amt in jüngere Hände.  Es folgte eine für ihn überraschende Ehrung, die der Kreisjugendfeuerwehrwart Gregor Wipfler durchführte. Dabei hob er Heckers besonderes Engagement in der Jugendfeuerwehr hervor. Er wurde mit der Ehrenmedaille in Silber der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg ausgezeichnet. Auch die Jugendgruppenleiter ließen es sich nicht nehmen Hecker in Form eines kleinen Präsentes zu danken. Auch der Unterkreisführer, Jürgen Förderer, überreichte dem ehemaligen Jugendfeuerwehrwart eine kleine Wertschätzung für seine Arbeit. Bei den folgenden Neuwahlen wurden Niclas Waibel als Jugendfeuerwehrwart und Vorsitzender des Fördervereins und Jonas Mittenzwei als sein Stellvertreter jeweils einstimmig gewählt. 

In seinem Ausblick auf 2015 hob Niclas Waibel das Zeltlager in Spechbach, den Sommerausflug, die angestrebten Auszeichnungen, wie das Ablegen der verschiedenen Jugendflammen oder der Leistungsspange sowie die Übergabe von 7 Jugendlichen in die aktive Wehr hervor.

Im Anschluss gab es Möglichkeit, sich bei der Saftbar im Jugendraum weitergehend auszutauschen.

 

Geschrieben von Stefan Mittenzwei
Bearbeitet am Mittwoch, 04 März 2015
Gelesen 1593