Mehrere tausend Christbäume abtransportiert

In ganz Wiesloch wurden Christbäume gesammelt | Verbrennung musste wetterbedingt abgesagt werden - Nachholtermin am 24. Januar

Mehrere tausend Christbäume abtransportiert

Am vergangenen Samstag herrschte reges Treiben in den Straßen und Gassen von Wiesloch und seinen Stadtteilen. Grund hierfür war die alljährlich stattfindende Christbaumsammlung, die in der Weinstadt die Jugendfeuerwehr durchführt.

Ab morgens waren zahlreiche Kinder und Jugendliche, unterstützt durch ihre Betreuerteams und Angehörige der Einsatzabteilungen, unterwegs. Von Haus zu Haus zog der Tross, um die Bäume aufzunehmen und an zentralen Punkten bereitzulegen. Dort wurden die ausgedienten Gewächse von Lastwagen oder Traktoren aufgenommen. Der Großteil der mehrere tausend Bäume wurde dem Holzhackschnitzelwerk des Schulzentrums zugeführt. Ein weiterer Teil auf den Parkplatz am WieTalBad zur abendlichen Verbrennung bereitgelegt. Bis in die Abendstunden hinein waren die Helferinnen und Helfer hiermit beschäftigt. „Für alle Teilnehmer der Christbaumsammlung war es sehr anstrengend - der Wind und der Regen haben uns doch sehr zugesetzt“, verriet Stadtjugend-feuerwehrwart Alexander Stroh. „Dennoch sind wir mit der Aktion sehr zufrieden.“ Gegen 18 Uhr am Abend war die Aktion gänzlich zu Ende, alle Transportmittel und der Häckselplatz gereinigt. Die für 19:30 Uhr angesetzte Verbrennung des kleineren Teils der Sammlung musste aufgrund des Wetters jedoch kurzfristig abgesagt werden. „Leider konnten wir die Verbrennung dieses Jahr nicht durchführen, da der Wind uns bis in den Abend hinein einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Hierfür bitten wir um Verständnis“, so Alexander Stroh. Ein Nachholtermin ist für Samstag, den 24. Januar um 19 Uhr angesetzt, wird durch die Jugendfeuerwehr aber nochmals separat angekündigt.

Stellvertretend für alle Jugendfeuerwehren möchte Stadtjugendfeuerwehrwart Stroh seinen Dank an alle Helferinnen und Helfer der Aktion und die Firmen und Einrichtungen aussprechen, die für die Sammlung ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellten. Dies waren der Winzerkeller Wiesloch, Holzfachhandel Bellemann, Malteser Hilfsdienst Wiesloch, Lebenshilfe Wiesloch, Holzbau Michael Stroh und  den Familien Schreiber, Köllner und Dortants, die ihre Traktoren für die Sammlung überließen. Ebenso danken die Veranworltichen der Bevölkerung für ihre Spendenbereitschaft.

Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Dienstag, 20 Januar 2015
Gelesen 1587