Erneut viel zu tun für Nikolaus und Knecht

Hohe Auftragszahlen bestätigen den Erfolg des Nikolausservice

Erneut viel zu tun für Nikolaus und Knecht

Auch in diesem Jahr bot die Wieslocher Jugendfeuerwehr wieder ihren traditionellen Nikolausservice an. Dieser wurde auch zahlreich in Anspruch genommen, wie erneut über 100 Aufträge bestätigten. Wie schon in den Vorjahren wurde der Großteil der Aufträge online gebucht, wodurch nur noch wenige Resttermine telefonisch vergeben werden konnten. Schon am Vorabend des Nikolaustages wurden die ersten Familien besucht. In diesem Jahr waren zehn Teams bestehend aus Nikolaus, Knecht Ruprecht und Fahrer im Einsatz um die Aufträge in und um Wiesloch von morgens bis abends abzuarbeiten. Die Kinder trugen dem Nikolaus meist ein Gedicht oder Lied vor, bevor sie dann Lob und Tadel aus dem goldenen Buch hörten. Natürlich durften die Geschenke im Sack nicht fehlen. Als dann am Abend alle Kinder ihre Geschenke bekommen haben gab es für die Teams noch ein warmes Essen im Feuerwehrhaus.

Die Jugendfeuerwehr Wiesloch möchte sich für die zahlreichen Spenden herzlich bedanken, diese kommen direkt und ausschließlich den Kindern und Jugendlichen zu Gute. Ein großer Dank gilt auch den Unterstützern, sei es als Nikolaus, Fahrer, Knecht oder im Hintergrund als helfende Hand bei der Organisation. Besonderer Dank gilt dem Roten Kreuz Wiesloch, dem THW Wiesloch-Walldorf, der Stadtverwaltung Wiesloch und den Abteilungswehren für die Bereitstellung von Fahrzeugen. Ohne diese große Unterstützung wäre solch eine Aktion nicht möglich.

Geschrieben von Stefan Mittenzwei
Bearbeitet am Freitag, 15 Dezember 2017
Gelesen 868