Christbaum für Christbaum wurde eingesammelt

In Wiesloch und den Stadtteilen schwärmten mehr als 100 Helferinnen und Helfer aus | Große Verbrennung fand abends statt

Christbaum für Christbaum wurde eingesammelt

Ein reges Treiben herrschte am vergangenen Samstag in den Straßen und Gassen von Wiesloch. In der Kernstadt und den Stadtteilen führte die Jugendfeuerwehr ihre diesjährige  Christbaumsammlung durch.


Ab morgens waren mehr als 100 Kinder und Jugendliche, unterstützt durch ihre Betreuerteams, sowie Angehörige der Einsatzabteilungen unterwegs. Von Haus zu Haus zog der Tross, um die Bäume aufzunehmen und an zentralen Punkten bereitzulegen. Dort wurden das ausgediente Grün von Lastwagen oder Traktoren aufgenommen. Der Großteil der Bäume wurde der Nahwärmeversorgung des Schulzentrums zugeführt. Dort stand ein Team bereit, welches Christbaum für Christbaum mit Hilfe eines Häcksler zerkleinerte. Ein weiterer Teil wurde auf den Parkplatz am WieTalBad zur abendlichen Verbrennung bereitgelegt. Bis in die Abendstunden hinein waren die Helferinnen und Helfer mit der kräftezehrenden Arbeit beschäftigt. Gegen 18:30 Uhr am Abend war die Aktion gänzlich zu Ende, alle Transportmittel und der Häckselplatz gereinigt. Die für 19:00 Uhr zur Verbrennung bereitgelegten Bäume konnten pünktlich entzündet werden und sorgten für leuchtende Kinderaugen.


Ein Dankeschön gilt allen Helferinnen und Helfern der Aktion, sowie den Firmen und Einrichtungen, welche für die Sammlung ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellten oder sich um die Verpflegung kümmerten. Dies waren der Winzerkeller Wiesloch, Holzfachhandel Bellemann, THW Ladenburg, Lebenshilfe Wiesloch, Holzbau Michael Stroh, Metzgerei Seltenreich, Landgasthof Gänsberg, die Familien Schreiber, Dortants und Gärtner, sowie Bernhard Urbanek. Ebenso danken die Verantwortlichen der Bevölkerung für ihre Spendenbereitschaft.

Bildquelle:  H&B Pressebild Pfeifer (Vorschaubild + Bild Nr. 1 und 2 )

Geschrieben von Stefan Mittenzwei
Bearbeitet am Dienstag, 12 Januar 2016
Gelesen 1495