Von der Feuerwehr da komm ich her...

Ein Gedicht von Rudi vun de Worscht

Von der Feuerwehr da komm ich her...

Von der Feuerwehr da komm ich her,
ich muß euch sagen es weihnachtet sehr.
Allüberall auf den Feuerspritzen
seh ich blaue Lichtlein blitzen.
Und hinter dem Zentralentor,
schaut mit großen Augen der Peter hervor.
Und wie ich so renn an die Wache heran,
da rief’s mich mit dunkler Stimme an:
Knecht Löschrecht, rief es alter Gesell,
hebe die Beine und Spute dich schnell.
Denn immer wieder kommt ein Notruf an,
das LF-Tor ist aufgetan.
Alt und Junge sollen wetzen,
um die Fahrzeuge schnell zu besetzen.
Das Jubeljahr sich nun zu Ende neigt,
doch unsere Einsatzzahl sie zeigt,
es bleibt uns nicht viel Zeit zum ruhn,
denn weiterhin ist viel zu tun.

Im Dezember 2013,
Rudi vun de Worscht