Trauer um Peter Schäfer

Trauer um Peter Schäfer

Auch bei den Feuerwehren der Stadt und des Unterkreises Wiesloch hat der plötzliche Tod von Peter Schäfer Trauer und Bestürzung hervorgerufen. Peter Schäfer war während seiner jahrzehntelangen führenden Tätigkeit für die Malteser stets Freund und Förderer der Feuerwehren. Erst im Frühjahr war ihm deshalb die Verdienstnadel des Kreisfeuerwehrverbands verliehen worden. Die Feuerwehren zollten ihm, wie Bereichsleiter Jürgen Förderer dies bei der Verleihung treffend formulierte, Anerkennung und Respekt für die fortwährende Unterstützung und gute Zusammenarbeit. Unter der Ägide von Peter Schäfer wurden zahlreiche Erste Hilfe-Kurse und Sofortmaßnahmen am Unfallort in den Feuerwehren durchgeführt. Wenn Feuerwehr und Jugendfeuerwehr zusätzliche Mannschaftswagen- und Transportfahrzeuge für Einsätze, Katastrophenschutzübungen und Veranstaltungen benötigten, gab es nie ein „Nein“ von den Maltesern. Nicht unerwähnt sollen an dieser Stelle die zahlreichen Hilfstransporte nach Rumänien, die Ukraine und Weißrussland bleiben, die der Malteser Hilfsdienst unter Peter Schäfer organisierte und zusammen mit Fahrern der Feuerwehr durchführte. Auch der Indienststellung des First-Responder-Fahrzeugs, mit dem ein Rettungshelfer noch vor Eintreffen von Rettungswagen und Notarzt lebensrettende Sofortmaßnahmen einleiten kann, stand Peter Schäfer aufgeschlossen gegenüber. Das Fahrzeug ist zwischenzeitlich aus dem Hilfssystem der Weinstadt nicht mehr wegzudenken.
 
Der Ehefrau des Verstorbenen und seinen Kindern sowie den Freunden des Malteser Hilfsdienstes gilt die Anteilnahme der Feuerwehren der Stadt und des Unterkreises Wiesloch.

Geschrieben von Ludwig Sauer
Bearbeitet am Dienstag, 19 Februar 2013
Gelesen 1773