Mit Schweiß und Durchhaltevermögen ans Ziel

Vier neue Atemschutzgeräteträger in der Wieslocher Feuerwehr

Mit Schweiß und Durchhaltevermögen ans Ziel

Am letzten Wochenende schlossen vier aktive Feuerwehrmänner aus unseren jüngsten Reihen, Jochen Ulmer, Jonas Mittenzwei, Niclas Waibel und Nils Förderer, die Prüfung zum Atemschutzgeräteträger ab. Die Ausbildung wurde an drei Samstagen bei der Berufsfeuerwehr Heidelberg mit jeweils praktischen und theoretischen Unterrichtseinheiten durchgeführt. 

Am Atemschutzgerät truppweise angeschlossen zu sein, erfordert ein hohes Maß an körperlicher Fitness und Verantwortungsbewusstsein. Auch Vertrauen in den Trupppartner spielt eine wesentliche Rolle, da es notwendig ist, sich stets aufeinander verlassen zu können. Die reibungslose Zusammenarbeit im Trupp ist für den Einsatzerfolg ausschlaggebend.

Als Voraussetzung, um zum Lehrgang überhaupt zugelassen zu werden, muss man sich einer ärztlichen Gesundheits – und Belastungsuntersuchung, der sogenannten „G26“, unterziehen. 

All diese Faktoren stellten die jungen Kameraden unter Beweis, sodass sie jetzt mit Stolz ihr „A“, das für „Atemschutzgeräteträger“ steht, auf ihrem Helm tragen dürfen. Somit können sie diese Funktion im körperlich wohl anspruchsvollsten Teil des Feuerwehralltags einnehmen. 

Wir wünschen den Kameraden weiterhin viel Erfolg bei ihrer Feuerwehrkarriere und dass sie jederzeit gesund aus den Einsätzen zurückkehren. 

Geschrieben von Patrick Bader
Bearbeitet am Samstag, 22 Juni 2013
Gelesen 2295