Mit der Drehleiter bei der Jahreshauptübung der Feuerwehr Malsch

Mit der Drehleiter bei der Jahreshauptübung der Feuerwehr Malsch

Mit ihrer Jahreshauptübung gelang es der Freiwilligen Feuerwehr Malsch eindrucksvoll, ihre Einsatz- und Leistungsbereitschaft zu demonstrieren.

Viele Besucher verfolgten interessiert das Einsatzgeschehen in der Ortsmitte.  Die Übungsannahme war eine Verkettung unglücklicher Umstände, die den Einsatzkräften einiges an Koordination abverlangen sollte: Ein Auto war laut Szenario an eine Hausecke gefahren und in Brand geraten, in der Folge fing auch das Gebäude Feuer. Also galt es, eine eingeklemmte Person zu bergen und den Brand zu löschen. Kurz nach dem Notruf trafen die ersten Fahrzeuge der Malscher Wehr ein und es begann sehr schnell, laut und umtriebig zu werden. Die Zuschauer, unter ihnen Bürgermeister Werner Knopf, anwesende Gemeinderäte und Ehrenkommandant Walter Erhard, wurden über die Geschehnisse über Lautsprecher informiert. Gruppenführer Michael Würth gelang es ausgesprochen gut, die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf die einzelnen Handlungen und den Gesamtablauf des Einsatzes zu lenken. In verständlichen Worten schilderte Würth die technischen und sehr spezifischen Vorgänge am Unfallort für die anwesenden Laien, für die es einiges zu erleben gab. Die Blicke fielen abwechselnd auf die parallel verlaufenden Rettungsarbeiten. Am verunfallten Auto begannen Feuerwehrleute den nachgestellten Brand im Motorraum zu löschen. Bei der anschließenden, sehr realitätsnahen Bergung der verletzen Person, durfte eine Zuschauerin den Infusionsbeutel halten. Auch in Wirklichkeit ziehen die Floriansjünger am Ort des Einsatzes Privatpersonen zu Hilfeleistungen heran. Im weiteren Verlauf stießen Sanitäter des Deutschen Roten Kreuzes zur Übung hinzu. Ein Einsatz wie dieser erfordert ein hohes Maß an Sachkunde, ein breites Spektrum an technischer Ausrüstung und eine Vielzahl an Feuerwehrleuten. Deshalb fiel den Kameraden aus Rettigheim die Aufgabe zu, den Einsatzbereich abzusperren. Aus Wiesloch traf die Drehleiter ein. Mit deren Hilfe konnten die Einsatzkräfte die Rettung einer Person aus dem Giebel des laut Übung in Brand geratenen Hauses nachstellen.

Nachdem alle Aufgaben gelöst waren, ergriff der Malscher Kommandant Peter Maschler das Wort. Er bedankte sich für die gelungene Übung, die in einer Nachbesprechung aufbereitet werde. Bürgermeister Werner Knopf richtete ebenfalls Worte des Dankes an die ehrenamtlich engagierten Helfer und warb bei den Zuschauern um Nachwuchs für diese wichtige Einrichtung.

Bildquelle: H & B Pressebild Pfeifer

Geschrieben von Arno Maier (Rhein-Neckar-Zeitung)
Bearbeitet am Montag, 21 Oktober 2013
Gelesen 1884