Ein Austritt, der schmerzt

Nach drei Jahren Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr Wiesloch setzt sich Heiko Ackel beruflich neue Ziele

Ein Austritt, der schmerzt

Wenn wir die Zeit zum August 2011 zurück drehen, können wir uns an Heikos Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr Wiesloch erinnern. Schon nach kurzer Zeit war unser Berufsfeuerwehrmann sowohl feuerwehrtechnisch, als auch kameradschaftlich nicht mehr aus der Abteilung weg zudenken. 

Als Zugführer und als Ausbilder, beispielsweise in der Grundausbildung, war er stets ein gutes Vorbild für jung und alt, dementsprechend beliebt. 
Seinen hohen Stand, den er in der Berufsfeuerwehr einnahm, ließ er sich nie anmerken. 

Jetzt, nach drei ereignisreichen Jahren, steuert unser Kamerad neuen Zielen entgegen: In Überlingen am Bodensee übernimmt er ab Mai das Amt des Stadtbrandmeisters. 

Natürlich ließ er es sich nicht nehmen, einen ordentlichen Ausstand zu feiern und so veranstaltete er am vergangenen Samstag ein Weißwurstfrühstück, zu dem die ganze Abteilung Wiesloch eingeladen war. 

An diesem Anlass dankte Abteilungskommandant Jürgen Bodri im Namen der ganzen Mannschaft für Heikos Engagement in unserer Feuerwehr.
Da bei der Feuerwehr in Überlingen aufgrund der Nähe zum Bodensee auch Boote im Einsatz sind, überreichte er ihm symbolisch eine Kapitänsmütze und einen Rettungsring mit den Unterschriften aller Kameraden, „damit er sein Steuer stets in der richtigen Bahn hält“, so Bodri.
Um die Mannschaft in Erinnerung zu behalten, bekam er außerdem ein Gruppenfoto aus dem Jubiläumsjahr 2013 übergeben. 

Auch Heiko selbst bedankte sich bei seinen Kameraden für die herzliche Aufnahme und betonte, dass man jederzeit bei ihm am Bodensee willkommen sei. 

Dies können wir andersrum nur erwidern und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft!

Geschrieben von Patrick Bader
Bearbeitet am Montag, 14 April 2014
Gelesen 1675