Ausbildung der Drehleitermaschinisten

Ausbildung der Drehleitermaschinisten

Schon über 30-mal musste die Feuerwehr Wiesloch in diesem Jahr ausrücken.
Ob zu Verkehrsunfällen oder zu Bränden: Bei den Einsätzen war immer das ganze Fachwissen der Floriansjünger gefragt. Bei einem Drittel dieser Einsätze musste auch die Drehleiter der Kernstadtwehr mit zum Einsatzort eilen. Bei solchen Einsätzen müssen dann besonders die Drehleitermaschinisten ihr ganzes Können unter Beweis stellen. Hier gilt es, das Hubrettungsfahrzeug schnell und vor allem sicher in Stellung zu bringen, um den kompletten einsatztaktischen Wert ausschöpfen zu können. Das war auch das Hauptthema bei der diesjährigen Ausbildung der Drehleitermaschinisten, welche am vergangen Samstag und am Mittwochabend stattfand. Die Fachgebietsleiter Marco Weissmann und Markus Penninger haben sich für die Übungen keine einfachen Einsatzszenarien ausgedacht und stellten so die Teilnehmer vor zum Teil schwierige, aber nicht unlösbare Aufgaben. Realistische und eigentlich immer alltägliche Probleme waren beispielswiese geparkte Autos im Aufstellbereich der Drehleiter, aber auch schwer zugängliche Anleiterstellen.
Die Teilnehmer zeigten sich am Ende der zweistündigen Ausbildung, welche immer in kleinen Gruppen mit maximal vier Drehleitermaschinisten durchgeführt wurde, begeistert über die Ausbildung und dankten den Ausbildungsleitern für die realistischen und sehr gut durchdachten Einsatzszenarien. Bei den abschließenden Nachbesprechungen war man aber auch einstimmig der Meinung, dass dieses komplexe Einsatzfahrzeug ständiges Üben voraussetzt, um die Einsatzmöglichkeiten immer komplett nutzen zu können.

Geschrieben von Marco Weissmann
Bearbeitet am Dienstag, 05 März 2013
Gelesen 3097