161 - Anforderung Löschzug: Zimmerbrand


Datum: 14.10.2017, 16:26 Uhr
Einsatzort: Wiesloch Heidelberger Str.
Wiesloch: VRW/ELW, LF 20/16, DLK 23/12, RW 2, EL/VA, GW-T, LF 16
Werkfeuerwehr PZN: LF 8/6, TLF 8/18, KdoW, MTW
Kreisfeuerwehrführung: KdoW
Rettungsdienst: Div. RTW
Polizei: Div. Streifenwagen
Verwaltung PZN:
Stadtverwaltung Wiesloch: Bürgermeister
Anforderung Löschzug: Zimmerbrand

Zur Unterstützung der Werkfeuerwehr PZN kam die Wieslocher Abteilungsfeuerwehr am Samstag zum Einsatz. Gegen 16:15 Uhr alarmierte zunächst die automatische Brandmeldeanlage eines Gebäudes auf den Krankenhausgelände zu einem vermeintlichen Feuer. Wie sich vor Ort für die Kräfte der Werkfeuerwehr herausstellte, meldete die Anlage ein Realfeuer im ersten Obergeschoss. Dichte Rauchschwaden drangen beim Eintreffen aus den Fenstern des betroffenen Stockwerks. Die Bewohner hatten sich glücklicherweise bereits in Sicherheit gebracht. Umgehend forderte der Einsatzleiter einen Löschzug der Feuerwehr Wiesloch nach. Mit zwei Löschgruppenfahrzeugen, der Drehleiter und dem Einsatzleitwagen unterstützten die Kräfte aus Wiesloch die Arbeiten vor Ort. Dazu zählten unter anderem die Kontrolle und Belüftung der Räumlichkeiten, mit Hilfe weiterer Atemschutztrupss, sowie die Einrichtung einer örtlichen Einsatzleitung.

Presseinformation Psychiatrischen Zentrums Nordbaden (PZN) 

14.10.17 – 18.45 Uhr
Gebäudebrand auf dem Gelände des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden (PZN) mit Einsatz von Feuerwehreinheiten ohne Personenschäden gelöscht

Wiesloch. Um 16.15 Uhr wurde ein Alarm von den im Gebäude installierten Brandmeldegeräten im ersten Obergeschoss ausgelöst und der Leitstelle Ladenburg übermittelt. Als erstes war die Werkfeuerwehr des PZN vor Ort, weitere Einheiten der Feuerwehr Wiesloch sowie Rettungseinheiten des DRK und die Polizei wurden, wie in solchen Fällen, üblich hinzugezogen. Insgesamt waren 30 Wehrleute mit sieben Fahrzeugen und einer Drehleiter vor Ort im Einsatz.
Die sich im Haus aufhaltenden 22 Bewohner verließen nach Ausbruch des Brandes sofort das Gebäude und brachten sich selbstständig in Sicherheit, so dass es glücklicherweise zu keinen Personenschäden kam. Der Brand konnte von den Einsatzkräften dann auch schnell gelöscht werden. Ebenso vor Ort machte sich Wieslochs Bürgermeister Ludwig Sauer und Kreisbrandmeister Udo Denz vom Rhein-Neckar-Kreis zusammen mit den anwesenden Führungskräften des PZN ein Bild von der Lage. Die Einsatzleitung der Feuerwehren berichtet, dass vermutlich ein technischer Defekt den Brand ausgelöst habe. „Die Alarmierungskette und die Kooperation der verschiedenen Einsatzeinheiten habe sehr gut funktioniert“, resümiert Sauer den Einsatz. „Zum Glück sei niemand zu Schaden gekommen. Bei den Einsatzkräften bedanke ich mich sehr“, sagt Finanzdirektor Peter Aenis, der für das PZN als Krisenstabsleiter vor Ort war.
Das Gebäude ist vorerst nicht bewohnbar. PZN-intern werden die Bewohner nun in ein anderes Gebäude umziehen, die logistischen Arbeiten dazu sind von den einzelnen Abteilungen bereits begonnen worden.

Geschrieben von Marco Friz
Gelesen 582