Ständiges Training macht sich bezahlt

Feuerwehr nahm bei zwei Sportwettkämpfen teil

Ständiges Training macht sich bezahlt

Bei angenehmem Frühlingswetter stand das vergangene Wochenende bei unserer Feuerwehr ganz im Zeichen des Sports: Samstags konnte zuerst eine kleine Gruppe beim 3. „Firefighter Stairrun“ in Berlin und sonntags acht Kameradinnen und Kameraden beim Wieslocher Stadtlauf ihre Fitness unter Beweis stellen.

In Berlin mussten sie sich in gegen insgesamt 338 anderen Feuerwehr Teams durchschlagen. Hierbei war das Ziel, ein Hochhaus mit 39 Stockwerken kompletter Schutzbekleidung und Atemschutz so schnell wie möglich zu erklimmen. Unsere Kameraden verdienten sich dabei den 30. Platz mit einer Zeit von 7:56 Minuten und den 90. Platz mit 9:32 Minuten. 
Mit angeschlossenem Atemschutz gewöhnliche „Feuerwehr-Arbeit“ zu verrichten kann unter Umständen schon extrem anstrengend sein. Hierfür ist ein gewisses Maß an körperlicher Fitness und Gesundheit unverzichtbar. Dementsprechend erfordert ein derartiger Wettkampf ein ordentliches Trainings-Niveau.

Einen Tag später stellte sich eine Gruppe der Herausforderung einer zehn Kilometer langen Laufstrecke. Diese wurde ebenfalls von allen erfolgreich gemeistert. Insgesamt errungen unsere Kameraden Zeiten zwischen 52:13 Minuten und 1 Stunde 8 Minuten. Als positiven Nebeneffekt machte unsere Feuerwehr in der Bevölkerung auf sich aufmerksam und konnte den Eindruck vermitteln, dass wir nicht nur in der spezifischen Fachausbildung und im Einsatz, sondern auch was die persönliche Fitness betrifft, stets aktiv im Training sind. 

Uns bleibt an dieser Stelle, allen unseren Sportlern Glückwunsche auszusprechen. Zum einen sind diese Glückwünsche verbunden mit der Anerkennung für die geleisteten Wettkämpfe und zum anderen mit dem Ansporn für „Fit-for-Fire-Fighting“ auch weiterhin die Fahne hoch zu halten.

Bilder vom Treppenlauf folgen.

Geschrieben von Patrick Bader
Bearbeitet am Donnerstag, 25 April 2013
Gelesen 2084