Jahreshauptübung in Malsch bei rekordverdächtigen Temperaturen

Das Seniorenheim „Malscher Hof“ hatte sich die Malscher Feuerwehr als Einsatzobjekt für ihre diesjährige Jahreshauptübung ausgewählt. Aufgrund der herrschenden hochsommerlichen Temperaturen erwogen die Verantwortlichen im Vorfeld jedoch, ob sie die großangelegte Übung nicht doch besser verlegen sollten, da eine Gefährdung der Bewohner oder Einsatzkräfte durch Hitzschlag, Kollaps oder Dehydrierung nicht ausgeschlossen werden konnte. Man entschied sich jedoch für eine „abgespeckte Variante“ mit einer reduzierten Anzahl von verletzten bzw. zu rettenden Personen und stellte ausreichend Getränke und schattenspendende Pavillons zur Verfügung. Von der ursprünglichen Idee, die Heimbewohner selbst in der Reblandhalle unterzubringen, wurde ebenfalls Abstand genommen. Ausgangslage war ein Brandereignis im Keller mit einer Verrauchung der übrigen Geschosse. Die Wieslocher Feuerwehr unterstütze die eingesetzten Kräfte mit der Drehleiter sowie dem Einsatzleitwagen mit Anhänger, der Basis für die Unterkreisführungsgruppe war.

Geschrieben von Ludwig Sauer
Bearbeitet am Freitag, 10 Juli 2015
Gelesen 1227