Großeinsatz am Samstagnachmittag

Realistische Einsatzübung am PZN

Großeinsatz am Samstagnachmittag

Trotz mehrmaliger Ankündigungen in der Presse glaubten sicher viele Bürger am Samstagnachmittag an ein schweres Unglück, das sich auf dem Gelände des PZN ereignet hat. Eine wahre Armada von Feuerwehr-, Rettungsdienst-, THW- und Polizeifahrzeugen fuhr mit Sondersignal zum alten Forensikgebäude im Osten des Klinikgeländes. Ein angenommener und äußerst realistisch dargestellter, schwerer Brand im Keller des Gebäudes bedrohte eine Vielzahl von Patienten, denen der Fluchtweg aus den Krankenräumen versperrt war. Während Atemschutztrupps der Klinikfeuerwehr und mehrerer Ortsfeuerwehren zur Menschenrettung in das Gebäude eindrangen, versuchten andere von außen mit schwerem technischen Gerät die Gitter zu entfernen und das Sicherheitsglas aufzubrechen. Derweil wurde vor dem Gelände ein Bereitstellungsraum für die Rettungs- und Notarztwagen eingerichtet. Nach und nach wurden dort die teilweise schwerverletzten Personen versorgt. Eine Einsatzleitung wurde bei unserem ELW/VRW aufgebaut, die die Einsatzstelle strukturierte und Kräfte gezielt nachforderte. Unsere Abteilung war neben dem ELW/VRW mit dem LF 20, der DLK 23/12 und dem TLF 20/40 im Einsatz. Außerdem fungierten einige unserer Aktiven und Jugendlichen als Verletztendarsteller. Ein ausführlicher Bericht folgt in der nächsten Woche.

Bilder: Björn Dobroschke, Feuerwehr Rauenberg-Malschenberg

Geschrieben von Ludwig Sauer
Bearbeitet am Sonntag, 08 September 2013
Gelesen 3088