Feuerwehr durfte hautnah erlebt werden

Im Rahmen des Feuerwehr-Jubiläums konnten Kinder die Wieslocher Feuerwehr besuchen

Feuerwehr durfte hautnah erlebt werden

Ein breites Angebot an Informationen und Veranstaltungen möchte die Wieslocher Feuerwehr der Bevölkerung im Jubiläumsjahr bieten. Neben den bereits erfolgten Informationsveranstaltungen für die heimische Wirtschaft und Vereine bietet man für die Bevölkerung zahlreiche Gelegenheiten, sich an Ort und Stelle, also bei der Feuerwehr selbst zu informieren. Bereits im Mai fand hierzu der Tag der Helfer statt, kurz zuvor konnte junges Publikum bei der Kinderbuch-Lesung vorbeischnuppern.

Am vergangenen Wochenende bot sich für Kinder die Möglichkeit, einen Nachmittag bei der Feuerwehr zu verbringen. Gemeinsam mit der VHS führte die Jugendfeuerwehr „einen Tag bei der Feuerwehr“ durch. Unterstützt von Helfern aus der Einsatzmannschaft traf man sich am Samstagnachmittag bei wunderbarem Wetter am Feuerwehrhaus.
Zunächst wurde den Mädchen und Jungen dort ein Video vorgeführt, das vom Notruf bis zum Ausrücken der Feuerwehr den gesamten Ablauf darstellt. Denn man kann nicht früh genug lernen, dass im Notfall per Notruf 112 die Feuerwehr zu verständigen ist und wo man mit einem solchen Notruf landet. Um den Kindern die Angst vor Feuerwehrleuten mit Atemschutzgeräten zu nehmen, wurde im Anschluss die Ausrüstung eines Feuerwehrangehörigen bei Brandeinsätzen vorgestellt. Klar, dass die Kinder hier anfassen und erfahren durften, wie man sich bei der Feuerwehr vor den Gefahren von Flammen und Rauch schützt. Gleich danach ging es auf einer Führung durch die Räumlichkeiten der Feuerwache. Die Funkzentrale mit ihrer Technik und die Fahrzeughallen, in denen die großen Löschfahrzeuge und die Drehleiter geparkt sind, waren dabei die Highlights. Fahrzeug für Fahrzeug wurde den Kindern erklärt, auch durften sie Platz nehmen und erfahren, wie sich im Ernstfall auf der Anfahrt zu einem Einsatz ausgerüstet wird.
Den zweiten Teil des Nachmittags bildete eine Ausfahrt zum Festplatz. Groß war die Freude, als jedes Kind mit der Drehleiter in die Höhe fahren durfte. Von dort oben kann man ganz Wiesloch und die Nachbargemeinden sehen – ein Ausblick, den man nur ganz selten bekommen kann. Es folgte das Spritzen mit dem großen Tanklöschfahrzeug. Unter Anleitung durfte mit dem großen Wasserwerfer auf dem Dach einmal so richtig „gelöscht“ werden. Dabei blieben die Kleider nicht trocken, was aber bei der Sonne besonders erfrischend war.

Zum Abschluss des Tages fuhren die Kinder mit dem Löschfahrzeug zurück in die Feuerwache, wobei das Martinshorn ganz kurz den Eindruck vermittelte, man sei selbst schon groß und befinde sich im Einsatz. Große Kinderaugen verrieten einen spannenden Nachmittag, aus dem vielleicht schon bald eine neue Feuerwehrfrau oder ein Feuerwehrmann hervorgehen wird.

Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Montag, 10 Juni 2013
Gelesen 2004