143 - Fahrzeuganforderung: Verkehrsunfall


Datum: 04.09.2017, 19:14 Uhr
Einsatzort: B3 (Uhlandshöhe)
Wiesloch: RW 2
Feuerwehr Malsch: StLF 10/6, LF 8/6, MTW
Rettungsdienst: Div. RTW, RTH, HVO Malsch
Polizei: Div. Streifenwagen
Fahrzeuganforderung: Verkehrsunfall

Am Montag Abend ereignete sich im Kreuzungsbereich B3/L547 (sogenannte Uhlandshöhe) ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Zur Versorgung der Verletzten und eventuell eingeklemmten Personen wurden kurz nach 19 Uhr zahlreiche Rettungskräfte in den Bereich Malsch entsandt. Darunter die Feuerwehren aus Malsch und Wiesloch, sowie der Rettungsdienst und die Polizei. 

Vor Ort stellte sich glücklicherweise heraus, dass die verunfallten Verkehrsteilnehmer nicht eingeklemmt in ihren Fahrzeugen zurückblieben. In Zusammenarbeit von Rettungsdienst, HVO Malsch und Feuerwehr wurden die Personen zunächst versorgt und anschließend in die Klinik verbracht. Außerdem wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen, der Brandschutz sichergestellt und die Unfallstelle abgesichert. Die Spezialgerätschaften des Rüstwagens der Wieslocher Feuerwehr mussten bei den Arbeiten nicht zum Einsatz kommen. Daher konnten die Kräfte aus der Weinstadt recht zeitnah die Einsatzstelle verlassen.

Pressebericht des Polizeipräsidiums Mannheim:

POL-MA: Malsch
Rhein-Neckar-Kreis: BMW-Fahrer missachtet Rotlicht. Drei Verletzte bei Zusammenstoß an der Kreuzung "Uhlandshöhe", L 547
B 3

05.09.2017 – 00:46

Malsch / Rhein-Neckar-Kreis: (ots) - Kurz nach 19.00 Uhr befuhr der Fahrer eines 3-er BMW die L 547 von Rot kommend in Richtung B 3. An der dortigen Kreuzung missachtete er das Rotlicht und stieß im Kreuzungsbereich mit einem auf der B 3 in Richtung Wiesloch fahrenden Pkw Daimler-Benz zusammen. Der Fahrer und die Beifahrerin des Mercedes erlitten schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und wurden mit dem Rettungshubschrauber und einem Rettungswagen in die Chirurgie Heidelberg eingeliefert. Der Unfallverursacher wurde mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus nach Schwetzingen verbracht. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Der Schaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt. Während des Rettungshubschraubereinsatzes war die Unfallstelle für den Verkehr kurzzeitig voll gesperrt. Um 20.40 Uhr war die Unfallstelle geräumt und wieder frei befahrbar.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
PvD
Ulrich Auer
Telefon: 0621 174-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

Weitere Bilder (Link zu Heidelberg24.de)

Geschrieben von Marco Friz
Gelesen 644