174 - Fahrzeuganforderung: Lagerhallenbrand


Datum: 10.09.2018, 04:21 Uhr
Einsatzort: Meckesheim Industriestr.
Wiesloch: TLF 20/40-SL, SW 2000
Feuerwehr Meckesheim:
Div. weitere Feuerwehren aus dem LK Rhein-Neckar:
Kreisfeuerwehrführung: Stv. Kreisbrandmeister
Technisches Hilswerk:
Rettungsdienst: Div. Rettungswagen, Notarzt
Fahrzeuganforderung: Lagerhallenbrand

Am frühen Montagmorgen war für die Angehörigen der Wieslocher Abteilungsfeuerwehr die Nachruhe vorbei. In Meckesheim standen mehrere Hallen eines Recyclingbetriebs in hellen Flammen, angefordert wurde der Wasserförderzug Süd. Zunächst rückten die Kräfte mit dem Schlauchwagen in den südöstlichen Teil des Landkreises aus. Sie trafen dort auf weitere Einheiten des Wasserförderzuges, der sich aus Fahrzeugen der Feuerwehren Angelbachtal, Sinsheim-Waldangelloch und Sinsheim-Hoffenheim zusammensetzt. Aufgabe des Zuges war es, die Wasserversorgung aus der nahen Elsenz sicherzustellen, um genügend Löschwasser an die Brandstelle heranzuführen. Gemeinsam legten die ehrenamtlichen Helfer mehrere hundert Meter Schlauchleitung aus und brachten Tragkraftspritzen sowie Fahrzeugpumpen in Stellung. Im Laufe des Einsatzes forderte die örtliche Einsatzleitung zudem das Tanklöschfahrzeug aus Wiesloch nach. Gegen 10 Uhr am Vormittag war der Großbrand in dem Firmenkomplex gelöscht und konnten Schritt für Schritt Feuerwehren herausgelöst werden. 

Pressebericht des Polizeipräsidiums Mannheim (Link):

POL-MA: Meckesheim: Brand in Recyclingfirma; Ursache noch unklar; Feuerwehren aus der gesamten Region im Einsatz; Pressemitteilung Nr. 1
10.09.2018 – 07:46
 
Meckesheim (ots) - Seit 4 Uhr am Montagmorgen brennen auf dem Gelände einer Recyclingfirma in der Industriestraße mehrere Hallen.
Nach dem derzeitigen Kenntnisstand stehen eine Montagehalle, eine Lagerhalle und ein Außenlager in Vollbrand. Zwei angrenzende Hallen sind ebenfalls von dem Feuer betroffen. Wie stark diese beschädigt sind, steht noch nicht fest.
Derzeit liegen noch keine Hinweise auf die Ursache des Großbrandes vor.
Die Feuerwehren aus der gesamten Region sind mit mehreren hundert Mann im Einsatz. Die Löscharbeiten werden sich noch eine längere Zeit hinziehen.
Die Rauchsäule ist weithin sichtbar.
Über etwaige Verletzte liegen keine Informationen vor.
Die Anwohner werden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.
Der Bahnverkehr ist unterbrochen. Nähere Informationen hierzu liegen noch nicht vor.
 
Rückfragen bitte an:
 
Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Norbert Schätzle
Telefon: 0621 174-1102
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

 

Weitere Pressemitteilungen:

  • Pressemitteilung Nr. 2 des Polizeipräsidiums Mannheim (Link)
  • Bericht der Rhein-Neckar-Zeitung vom 10.09.2018 (Link)

 

 

 

 

 

Geschrieben von Marco Friz
Gelesen 2001