71 - Fahrzeuganforderung: Brand einer Jagdhütte


Datum: 07.05.2019, 19:07 Uhr
Einsatzort: Meckesheim Jagdhütte im Gemeindewald
Wiesloch: TLF 20/40-SL
Feuerwehr Meckesheim:
Feuerwehr Meckesheim-Mönchzell:
 
Fahrzeuganforderung: Brand einer Jagdhütte

Auf Anforderung der Feuerwehr Meckesheim kam am Dienstagabend das Tanklöschfahrzeug aus Wiesloch zum Einsatz. Grund hierfür war ein größerer Brand im Gemeindewald von Meckesheim. Dort stand eine Jagdhütte im Vollbrand, wobei die Flammen akut auf den trockenen Waldboden und umstehende Bäume überzugreifen drohten. Mit dem Löschwasservorrat von rund 5000 Litern speiste die Mannschaft des Wieslocher Sonderfahrzeugs die eingesetzen Löschfahrzeuge der örtlichen Wehr ein. Dies war notwendig, weil aufgrund der örtlichen Gegebenheit keine Wasserversorgung durch das öffentliche Kanalnetz gegeben ist. Mit einem Löschangriff durch zahlreiche Atemschutzgeräteträger konnte ein größerer Waldbrand erfolgreich verhindert werden. Die Jagdhütte wurde durch die Flammen allerdings komplett zerstört.

Pressebericht des Polizeipräsidiums Mannheim (Link):

08.05.2019 – 01:07
Polizeipräsidium Mannheim

POL-MA: Meckesheim/Mönchzell (Rhein-Neckar-Kreis): Vollbrand einer Jagdhütte.
Meckesheim/Mönchzell (Rhein-Neckar-Kreis) (ots)

Eine Spaziergängerin meldete am Dienstagabend gegen 19.00 Uhr bei der Rettungsleitstelle den Brand der Jagdhütte im Neckargemünder Weg in Mönchzell. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Jagdhütte bereits in Vollbrand. Die Feuerwehren Meckesheim, Mönchzell, Mauer und Wiesloch waren mit insgesamt 10 Fahrzeugen und 47 Einsatzkräften vor Ort, konnten jedoch die Jagdhütte nicht mehr retten, diese brannte vollständig aus. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Es entstand ein Sachschaden von ca. 50.000 EUR. Durch die Spaziergängerin konnte kurz zuvor ein blauer Audi gesehen werden, welcher von der Örtlichkeit weg fuhr. Das Fahrzeug wäre mit 3-4 männlichen Personen besetzt gewesen. Ob die Personen etwas mit dem Brand zu tun haben ist derzeit noch unklar. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Sachdienliche Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter 0621/174-4444.
 
Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mannheim
Michael Anthofer, EESB
Telefon: 0621 174-0
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/

 

 

 

Geschrieben von Marco Friz
Gelesen 328