Die Rathausstürmung am 14. Februar

Die Rathausstürmung am 14. Februar

Traditionell wird das Wieslocher Rathaus am Fastnachtssamstag von der KG Blau-Weiß und deren Verbündeten gestürmt. Während im letzten Jahr unser oberster Dienstherr mit der Drehleiter aus dem Rathaus entführt wurde, unterstützen wir in diesem Jahr das Rathausteam gemeinsam mit dem Bauhof. Thema war – wie so oft – die finanzielle Lage unserer Stadt. Mit historischem Gerät sollte den Narren eindringlich vor Augen geführt werden, dass sich die Übernahme der Macht wirklich nicht lohnt. Zu diesem Zweck hatten wir das LF 16, Baujahr 1964, den GW-Dekon von 1989, die Handdruckspritze aus dem 19 Jahrhundert und die ebenfalls historische Handsirene aufgeboten. Auch die Uniformen entsprachen leider nicht ganz dem heutigen Stand. Der Bauhof steuerte seinen historischen Unimog aus dem Jahr 1981 bei, der immer noch treue Dienste leistet und an diesem Tag von unserem Gerätewart Dominik gesteuert wurde. Zwei alte Straßenkehrerwagen, sogenannte „Japaner“ von 1917, vervollständigten den „beklagenswerten“ Fuhrpark, der Mitleid generieren sollte. Über den Verlauf der (gelungenen) Aktion erhielten wir folgenden Bericht:

D’Feiawehr unn d‘ Rothausstirmung


D'Rothausstirmung war sou schweer,
dank uns‘re schnelle Feiawehr!
Mi‘m alde LF unn em Spritzewarre,
hewwe‘s g'habt net leicht die Narre!

Jürgen, Marco, Jochen, Gerhard,
hewwe gezeigt, dass es koon Wert hat,
sich mit de Städtler ozuleje,
denn des gibt Ärja unn koon Seje!

Die Strategie der annere Seit,
hot denne kaum e Sorg bereit!
Mit Taktik unn mit viel Geschick,
als Geheimwaff noch de Dominik
mi‘m Unimog aus alde Daare,
ging's de Narre an de Kraare.

Es war e langes Hi- unn Her:
Fa die war‘s leicht, fa d'annere schwer.
Doch letschdlich hewwe sie ei‘gelenkt
unn denne s'ganze Rothaus geschenkt.

Uff jeden Fall hot's Spaß gemacht!
Ma sieht sich next Johr an Fasenacht!

Helau

Die zwee Meeschda
(Metzga unn Birja)

Bildquelle: Hans-Joachim Janik - WiWa-Lokal.de

Geschrieben von Ludwig Sauer, Thomas Hörner
Bearbeitet am Montag, 16 Februar 2015
Gelesen 1303