Außergewöhnliche Werbeaktion in der Fußgängerzone

Für den bevorstehenden Rettungstag wurde sogar ein Auto auf die Seite gedreht

Außergewöhnliche Werbeaktion in der Fußgängerzone


Kurz zögerten die Passanten, ehe sie die Werbeaktion der Wieslocher Feuerwehr als solche erkannten.
  Am Samstagmorgen hatte sich die Wehr am Stehkragen-Brunnen in der Fußgängerzone postiert, um für den „Wieslocher Rettungstag“ am 21. September zu werben. Ein auf der Seite liegendes Fahrzeug zog dabei unzählige Blicke auf sich: Flankiert wurde der Wagen von allerlei Feuerwehrgerätschaften und einem  Einsatzwagen mit flackerndem Blaulicht. Spätestens am kleinen Infostand konnten sich besorgte Bürger jedoch von der Inszenierung eines morgendlichen Unfalls überzeugen. Dort informierten Feuerwehrleute über die bevorstehende Veranstaltung und, ganz allgemein, über die Folgen von Zusammenstößen im Straßenverkehr. Unterstützt wurden sie dabei vom Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr, der kräftig Flyer an Wiesloch-Bummler verteilte.
  Das Vorgehen bei schweren Verkehrsunfällen bildet den Hauptbestandteil am bevorstehenden Rettungstag. Gemeinsam mit den umliegenden Feuerwehren und dem Rettungsdienst wird auf dem Festplatz die Arbeit der Helfer bei verschiedenen Unfallszenarien trainiert. Die interessierte Bevölkerung kann sich ab 8 Uhr hautnah von dem Können der Helfer überzeugen. Zusätzlich wartet die Wieslocher Feuerwehr für ihre Besucher mit einem breiten Rahmenprogramm auf. Im Vordergrund steht dabei das Thema Verkehrssicherheit. Unter anderem konnten hierfür der ADAC und die Jugendverkehrsschule der Heidelberger Polizeidirektion gewonnen werden. Für Kinder steht eine Hüpfburg und zur Stärkung die Bewirtung mit Speisen und Getränken bereit. Zur Mittagszeit wird der neue Rüstwagen der Abteilungsfeuerwehr seiner Bestimmung übergeben.

Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Montag, 09 September 2013
Gelesen 1924