Wieslocher Wehr nimmt an Typisierungsaktion teil

Als die Wieslocher Feuerwehr von der Erkrankung des Sohnes eines städtischen Mitarbeiters erfuhr, war den Kameraden sofort klar, dass dort geholfen werden muss.Zum Hintergrund: Der 11-jährige Lukas aus Reichelsheim leidet am Kostmann Syndrom, einer seltenen Erbkrankheit, bei der die Reifung der weißen Blutkörperchen gestört ist. Nur eine Stammzelltransplantation kann sein Leben retten.Am Sonntagmittag machten sich deshalb sechs Kameraden der Abteilungswehr Wiesloch nach Reichelsheim im Odenwald auf, um sich Blut abnehmen zu lassen. Der Eintrag in die deutsche Knochmarkspenderdatei kann nun nicht nur dem kleinen Lukas helfen, sondern bietet auch anderen Erkrankten Hoffnung auf einen passenden Stammzellenspender. So ist kürzlich ein Feuerwehrmann der Freiburger Feuerwehr an Leukämie erkrankt und kann nun gegenbenenfalls auch einen passenden Spender finden.Informationen zur Aktion und zum Spendenkonto gibt es unter:www.hilfe-fuer-lukas.deDie Feuerwehr Wiesloch drückt Lukas fest die Daumen!
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Sonntag, 14 Dezember 2008
Gelesen 1523