Und täglich grüßt das Murmeltier

Gemäß diesem Filmtitel wurde die Wieslocher Feuerwehr, am heutigen Mittwoch, zum vierten Mal in die selbe Straße gerufen und arbeitete hier den fünften Einsatz binnen einer Woche ab. Der erste Notruf erreichte die Integrierte Leitstelle am Montag vergangener Woche. Besorgte Altwieslocher Bürger verständigten nach dem Starkregen am Abend die Feuerwehr. Durch die Wassermassen floss Geröll und Schlamm, von der im Bau befindlichen Hirschstraße, in die Baiertaler Straße (siehe Einsatz Nr. 77). Gerade als die Aufräum- und Sicherungsarbeiten abgeschlossen waren, flossen erneut Schutt und Geröll auf die Straße und erforderten ein weiteres Mal das Eingreifen von Feuerwehr und Bauhof.
In der Nacht von Montag, dieser Woche, auf Dienstag ereignete sich das gleiche Szenario nun zum dritten Mal (Einsatz Nr. 83). Durch Einsatz eines Bauhof- Radladers konnte das Hindernis jedoch recht zügig beseitigt werden und die Wehrmänner konnten nach einem Kontrollblick auf dem Leimbach zurück zum Standort fahren. Am Abend des gleichen Tages, wurde zunächst der Rettungsdienst in die Hirschstraße gerufen (Einsatz Nr. 85). In einem dortigen Anwesen hatte sich eine Person nach einem Sturz Verletztungen zugezogen und konnte nicht über das Treppenhaus in den Rettungwagen verbracht werden. Mittels Drehleiter wurde dieses Problem umgangen und die Person konnte schonend auf dem Boden abgesetzt werden. Zeitweise musste die Baiertalerstraße, für das Instellungbringen der Drehleiter, voll gesperrt werden. Am Mittwoch schließlich, wurden die Rettungskräfte erneut alarmiert (Einsatz Nr. 86). Wieder sollte es die Hirschstraße sein, in der durch einen Bagger eine Gasleitung beschädigt wurde. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte war der Austritt des Gas jedoch schon gestoppt worden. Sicherheitshalber wurden in den umliegenden Gebäuden Messungen vorgenommen, die jedoch Ergebnislos blieben.
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Mittwoch, 15 Juli 2009
Gelesen 1729