REWE dankte für verlässliche Zusammenarbeit

REWE dankte für verlässliche Zusammenarbeit
Für ihren schnellen Einsatz, bei dem im vergangenen Jahr ein größerer Sach- und Logistikschaden im Rechenzentrum der REWE Südwest im unteren Wald verhindert werden konnte, erhielt die Wieslocher Feuerwehr ein neues Kommandofahrzeug. Stadtbrandmeister Peter Hecker nahm die Spende am Rande einer kleinen Feierstunde am vergangenen Dienstag von Andreas Schmidt, dem Regionsleiter der REWE Zweigniederlassung Südwest und Lars Schmitt, Fachbereichsleiter REWE Informations Systeme GmbH, entgegen.Als im vergangenen Juli die automatische Brandmeldeanlage der REWE Zweigniederlassung im unteren Wald einen Feueralarm meldete, dachten weder die Beschäftigten, noch die Feuerwehr an etwas Schlimmeres. Schnell rückten die Abteilungsfeuerwehren aus Frauenweiler und Wiesloch dorthin aus. Als die Einsatzkräfte das Gebäude erreichten, stellten sie zunächst auch nichts Verdächtiges fest. Erst hinter einem Glasabschluss im Innern des Gebäudes zeigte sich eine starke Verrauchung. Schnell bereiteten die Feuerwehrleute einen Löschangriff vor und drangen in den verrauchten Bereich ein, wobei sie mit Hochdrucklüftern verhinderten, dass sich der Rauch im gesamten Gebäude ausbreiten konnte. Als Brandherd ließ sich das Klimagerät eines Servers ermitteln. Schnell konnten die Flammen mit Hilfe eines Kohlendioxid-Löschers gelöscht werden Ein Totalausfall der EDV, der unabsehbare Konsequenzen für die Firmenlogistik gehabt hätte, konnte somit erfolgreich verhindert werden. „Der schnelle und umsichtige Einsatz der Wieslocher Feuerwehr hat uns im letzten Jahr vor großen finanziellen Schäden bewahrt. Wir arbeiten schon seit Jahren vertrauensvoll mit der Feuerwehr zusammen und konnten uns immer auf sie verlassen. Dafür möchten wir uns jetzt gebührend bedanken“, so REWE Regionsleiter Andreas Schmidt. Auch die Rewe-Informations-Systeme GmbH (IT Management des REWE Konzerns) aus Köln zeigte sich dankbar über den vorausschauenden Einsatz der Feuerwehr, der Schlimmeres im hochsensiblen IT Bereich verhinderte. Aus diesem Grund spenden die beiden REWE Unternehmen gemeinsam das neue Kommando Fahrzeug. Oberbürgermeister Franz Schaidhammer bedankte sich bei den Sponsoren für die großzügige Unterstützung. Sie sei in einer Zeit extrem klammer Kassen ein großer Segen und eine wertvolle Hilfe. Dabei stellte er die außergewöhnlich gute Beziehung zwischen der REWE und der Stadt heraus. Das Unternehmen sei ein äußerst wertvoller Arbeitgeber. Die vielfältigen Ausbildungs- und Arbeitsplatzangebote hätten einen sehr positiven Einfluss auf den Arbeitsmarkt in und um Wiesloch. Die Fahrzeugspende mache die Verbundenheit der REWE mit ihrer Standortkommune deutlich.  Schon 1989, bei der Ansiedlung von REWE, begann die gemeinsame Geschichte des Handelskonzerns und der Wieslocher Feuerwehr. Denn bereits damals führten die Feuerwehrverantwortlichen Gespräche mit der Standortleitung und erhielten eine Spende in Form eines Kommandowagens. Dieses Fahrzeug, ein Volkswagen Passat, stand bis dieser Tage im Dienst der Feuerwehr und wird nun mit rund 200.000 Kilometern ausgesondert. Beim neuen Fahrzeug, einem Ford Mondeo Kombi, handelt es sich ebenso um ein Kommandofahrzeug. Mit seinem Dieselantrieb verbraucht das Fahrzeug deutlich weniger Kraftstoff als sein Vorgänger. Es kommt mit durchschnittlich 5,6 Litern Sprit sparsam voran und stößt lediglich 149 Gramm CO2 je Kilometer aus.Künftig wird der Wagen mehreren Zwecken dienen. Einerseits als Transportfahrzeug zu Aus- und Weiterbildungen der Einsatzmannschaft und der Jugendfeuerwehr. Ebenso steht es als Dienstfahrzeug für den Stadtbrandmeister zur Verfügung und bringt diesen sicher zu den zahlreichen Einsätzen im Jahr. Hierzu ist das Fahrzeug mit den modernsten Sondersignal-Einrichtungen ausgestattet und verfügt über das auffällige Design der Wieslocher Feuerwehr. Gerade bei Einsätzen auf der Autobahn erhöht das Fahrzeug die Sicherheit der Insassen, so Stadtbrandmeister Peter Hecker über den neuen Wagen. Mit ihm können überdies große Einsatzstellen erkundet und Maßnahmen koordiniert werden, ergänzte er.Besonders unterstreichen, möchte Hecker die Bedeutung der Spende. Just im letzten Herbst wurde demnach ein Ersatzfahrzeug für den alten Kommandowagen bei der Stadt beantragt und vom Gemeinderat für das aktuelle Haushaltsjahr genehmigt. Mit der REWE-Spende konnte diese Summe nun dem engen Stadtsäckel erspart werden, so Hecker. Somit leisten REWE und Feuerwehr ebenso einen nicht unerheblichen Beitrag zur Haushaltskonsolidierung, fuhr er fort. Übrigens kam das Fahrzeug nur wenige Stunden, nachdem es in Wiesloch eingetroffen war, gleich zum ersten Mal in den Einsatz: Beim Abzweig der Altwieslocher Straße waren zwei Fahrzeuge heftig kollidiert. Die Wieslocher Feuerwehr wurde wieder einmal zur Hilfeleistung angefordert.


Bild: Helmut Pfeifer (H & B Pressebild Pfeifer) - von links nach rechts: Stadtbrandmeister Peter Hecker, Andreas Schmidt, Regionsleiter der REWE Südwest, Lars Schmitt, REWE Informations Systeme GmbH, Köln, Hans-Peter Huthmann, REWE Informations Systeme GmbH, Wiesloch und Oberbürgermeister Franz Schaidhammer.
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Dienstag, 26 Juli 2011
Gelesen 2529