Post aus Übersee

Post aus Übersee
Enkel eines ehemaligen Wieslocher Feuerwehrmanns meldet sich aus AmerikaDer digitalen Welt sei Dank, erschien kürzlich ein etwas ungewöhnlicher Gästebucheintrag auf der Internetseite der Wieslocher Feuerwehr. Darin verwies Herr Otto Scholl aus Kalifornien auf seinen Großvater, der in den zwanziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts Mitglied der hiesigen Feuerwehr gewesen war. Als Beleg sollten die Verantwortlichen ein Bild von Karl-Friedrich Scholl erhalten. Umgehend nahm das Fachgebiet Öffentlichkeitsarbeit Kontakt mit dem Verfasser des Gästebucheintrags auf. Eine Antwort ließ nicht lange auf sich warten und die Hintergründe zum Leben des ehemaligen Mitglieds konnten in Erfahrung gebracht werden. Kurze Zeit später erschien auch das angekündigte Bild, auf dem die damalige Mannschaft vor der Anhängeleiter zu sehen ist.Den Ausführungen seines Enkelsohns zufolge versah Karl-Friedrich Scholl Jahrzehnte lang seinen freiwilligen Dienst bei der Feuerwehr und soll dies mit sehr großem Stolz getan haben. Er hätte dabei nicht nur viel über sein Ehrenamt gesprochen, sondern auch stets seine Uniform und Stiefel in Schuss gehalten Zwischen dem Ende des ersten Weltkriegs und dem Beginn des zweiten Weltkriegs siedelte ein Teil der Familie Scholl nach Amerika über. Der Wein- und Obstbauer Karl-Friedrich Scholl blieb bis zum Ende seines Lebens in Wiesloch wohnen und verstarb im Jahr 1941.Für die Informationen und das Bild möchte sich die Wieslocher Feuerwehr herzlich bei Otto Scholl bedanken. Selbst im hohen Alter ist es ihm die Mühe wert, die Geschichte seiner Vorfahren in Erinnerung zu halten und damit die eigenen Wurzeln nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Andere ehemalige Feuerwehrleute und ihre Familien hat aus Wiesloch hat es ebenso in die gesamte Bundesrepublik und den Rest der Welt verschlagen. Sie tragen dazu bei, dass man über die Organisation und das tolle Ehrenamt auch außerhalb der Weinstadt erfährt.

-Marco Friz-
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Freitag, 29 April 2011
Gelesen 1834