Kettensägenführer ausgebildet

Bedingt durch die aktuellen Klimaänderungen ist vermehrt mit Unwettern, Stürmen und ähnlichem zu rechnen. Davon gehen viele Experten aus. Auch Wiesloch bleibt, wie das letzte Jahr gezeigt hat, nicht davon verschont.
Um auch auf solche Einsätze gut vorbereitet zu sein, also um zum Beispiel Unwetterschäden wie umgefallene Bäume beseitigen zu können, wurden jetzt insgesamt zwölf Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Wiesloch in der richtigen Handhabung einer Motorkettensäge ausgebildet.
Um eine gute Ausbildung zu gewährleisten wurden zwei voneinander unabhängige Gruppen gebildet. Für beide erstreckte sich der Lehrgang über zwei Tage.
Am ersten Tag war das Hauptaugenmerk auf die Theorie gerichtet. Themen wie die richtige Schutzkleidung zum Arbeiten, verschiedene Merkmale von Motorkettensägen und der Kettenwechsel wurden von Ausbilder Andreas Steidel behandelt. Erster „richtiger“ Kontakt war schließlich das Starten der Säge.
Der Praktische Teil mit zahlreichen Übungsmöglichkeiten stand im Mittelpunkt des zweiten Tages.
Um auch hier die Übersicht zu wahren wurden zwei Kettensägen gleichzeitig in Betrieb genommen, während die restlichen Teilnehmer ihre Fertigkeiten beim Kettenwechsel unter Beweis stellen konnten. Durch viel Übung und die hilfreichen Tipps des Profis wurden alle Teilnehmer im Laufe des Tages zunehmend sicherer mit der Säge.
Erfolgreich an der Ausbildung teilgenommen haben: Frank Schulmann, Markus Penninger, Günter Lutz, Michael Roth, Erik Schütze, Frederic Schick, Daniel Wegel, Lukas Rapp, Davide Agrillo, Manuel Hecker, Sebastian Leib und Simon Paul.
Geschrieben von Lukas Rapp
Bearbeitet am Sonntag, 29 März 2009
Gelesen 2087