Kameradschaftsabend 2008

Am vergangenen Samstag kamen zahlreiche Feuerwehrfrauen- und Männer der Abteilungsfeuerwehr Wiesloch in der Festhalle des Psychiatrischen Zentrum Nordbaden zusammen. Geladen wurden die Gäste von Wieslochs Abteilungskommandant Jürgen Bodri, der gemeinsam mit seinem Stellvertreter Matthias Eberle die Begrüßung vornahm. Als Ehrengäste hieß Bodri unter anderem den Wieslocher Oberbürgermeister Franz Schaidhammer, Feuerwehr- Unterkreisführer Jürgen Förderer, Ehrenkommandant Rainer Kircher, Kreisjugendfeuerwehrwart Sandro Emde, Stadtbrandmeister Peter Hecker, dessen Stellvertreter Rolf Krämer sowie die Abteilungskommandanten der drei weiteren Feuerwehrabteilungen der Stadt Wiesloch, eine Delegation der Partnerwehr Riesa- Weida und ganz besonders die Alters- und Ehrenabteilung der Feuerwehr Wiesloch willkommen.Nach seinen einleitenden Worten blickte Jürgen Bodri auf das nahezu vergangene Jahr zurück und hob unter anderem die Leistung der Feuerwehrleute im Übungs- und Einsatzdienst hervor. Besonders erwähnte er hierbei den stundelangen Hilfeleistungseinsatz nach dem Starkregenereignis im Mai sowie die beiden Brände in Walldorf und Reilingen, bei denen die Wieslocher Feuerwehrabteilung wertvolle Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte leistete. Für die Bereitschaft hierfür seine Freizeit zu opfern um im Anschluss an eine arbeitsreiche Nacht die eigene Arbeitsstelle anzutreten, an welcher das Feuerwehrmitglied sein tägliches Brot verdient, bedankte er sich und unterstrich diese Leistungsbereitschaft. Neben dem Einsatz- und Übungsdienst wurde im Sommer im Rahmen einer Städtereise Tschechiens Hauptstadt Prag besucht und einige schöne Stunden dort verlebt. Auch der jährliche Tag der Helfer wurde im Mail veranstaltet und lockte wieder zahlreiche Besucher zur Feuerwache. Zum Ende seiner Begrüßung appellierte Bodri an Oberbürgermeister Schaidhammer über die Notwendigkeit der Schaffung einer zweiten Feurwehrgerätewartstelle, um den gestiegenen Aufgaben und Anforderungen des Feuerwehralltags gerecht zu werden. Neben den regulären Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten des mit seinem fortgeschritten Durchschnittsalters belegten Fuhrparks sowie dessen Ausstattung sind die Anforderungen durch Richtlinien und Sicherheitsvorgaben an Feuerwehr stark gestiegen, so dass mittlerweile auch sehr viel Arbeit durch ehrenamtliche Gerätwarte geleistet werden muss. Bodri bedankte sich bei diesen Kameraden für ihren Einsatzwillen und die Bereitschaft die hauptamtliche Kraft zu unterstützen. Abschließend unterstrich er die Leistung aller freiwilligen Feuerwehrleute Wieslochs, die durch ihr Hobby die öffentlichen Kassen nicht be- sondern entlasten. Die Errichtung einer Berufsfeuerwehr würde die öffentlichen Kassen um weit höhere Beträge belasten als dies bei einer freiwilligen Feuerwehr der Fall sei. Im Anschluss daran richtete Oberbürgermeister Franz Schaidhammer seine Grüße im Namen von Stadt und Gemeinderat aus und bedankte sich ebenfalls für die Bereitschaft der Feuerwehrfrauen- und Männer sich für Wieslochs Bürger und darüber hinaus zu engagieren. Er berichtete davon, dass die angesprochene Gerätewartstelle im Entwurf des städtischen Haushalts für 2009 als Planstelle vorgesehen sei und nun noch in der Haushaltssitzung des Gemeinderates verabschiedet werden müsse. Abschließend gratulierte er dem kürzlich neu gewählten und dem bestätigten stellvertretenden Stadtbrandmeister, Jürgen Bodri und Rolf Krämer zu deren Wahlerfolg. Zu guter letzt lobte er das Organisationstalent seiner Feuerwehr die es geschafft habe genau am Tag der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit ihren Kameradschaftsabend zu feiern um somit eine Stunde länger beisammen sein zu können. Stadtbrandmeister Peter Hecker lies es sich ebenfalls nicht nehmen einige Worte an die Gäste zu richten. Er sprach davon auch in Zeiten knapper Kassen Feuerwehrleute motivieren zu müssen und forderte Verständnis für die notwendigen Beschaffungen einer an die modernen Anforderung gerechte werdenden Feuerwehr ein. Die Investition in eine Feuerwehr seien keineswegs als Investition in das Spielzeug einiger Technikbegeisterter zu sehen sondern in die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Sein Dank galt ebenfalls für die geleistete Arbeit auf die er sich auch in Zukunft freue. Den Grußworten folgten die Beförderungen und Ehrungen des Jahres 2008. Aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Einsatzabteilung der Wieslocher Feuerwehr wurden vier junge Männer und eine junge Frau übergeben. Katharina Lindemann wurde somit zur Feuerwehrfrau- Anwärterin ernannt, Sebastian Leib, Simon Paul, Daniel Wegel und Frederic Schick tragen ab sofort den Rang des Feuerwehrmannes. Ondrej Fahle, Christian Heinzmann, Manuel Hecker, Marc Zentgraf und Marco Friz wurden zu Oberfeuerwehrmännern ernannt sowie Steffen Grieb zum Hauptfeuerwehrmann. Nach Absolvierung des Gruppenführerlehrgangs wurden Georg Hirsch und Stefan Seewöster zu Löschmeistern befördert. Orhan Bekyigit und der stellvertretende Abteilungskommandant Matthias Eberle tragen ab sofort den Rang des Oberbrandmeisters und die beiden Kameraden Ludwig Sauer und Karlheinz Schweinfuhrt dürfen sich seit Samstag Hauptbrandmeister nennen. Zu den geehrten zählten für zehn Jahre Dienstzeit Rico Gräpel, für 15- jährige Angehörigkeit einer freiwilligen Feuerwehr Thomas Mantz und für 25- jährige Dienstzeit Karl- Heinz Spörle. Spörle wurde für seine langjährigen Angehörigkeit das Feuerwehr- Ehrenzeichen in Silber, des Landes Baden- Württemberg verliehen.Für die erbrachte Leistung in seiner aktuellen Amtszeit wurde Jugendfeuerwehrwart Michael San José mit der bronzenen Ehrenmedaille der Jugendfeuerwehr Rhein- Neckar- Kreis, von Kreisjugendfeuerwehrwart Sandro Emde geehrt. Den Höhenpunkt des Abends bildete die Ehrung eines Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung. Hans Schweinfurth, seines Zeichens Oberbrandmeister und ehemaliger Zugführer wurde für 65- jährige Angehörigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr Wiesloch gedankt. Die Laudatio für den geehrten Kameraden hielt Ehrenkommandant Rainer Kicher, der auf die Zeit mit Hans Schweinfurth zurückblickte. Er erinnerte an zahlreiche Einsätze an denen Schweinfurths Sachverstand half und an die jahrelange Tätigkeit als Schriftführer der Abteilungswehr. Im Beisein von Feuerwehr- Unterkreisführer Jürgen Förderer und Oberbürgermeister Franz Schaidhammer erhielt Hans Schweinfurth die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands Rhein- Neckar. Anschließend beschloss Abteilungskommandant Jürgen Bodri den offiziellen Teil des Abends und übergab das Mikrofon an die Jugendfeuerwehr die unter anderem mit einer Zirkusvorführung aufwartete. Den letzten Teil des Abends bildete die große Garde der Karnevalsgesellschaft Blau- Weiß Wiesloch die mit ihrer tollen Tanzeinlage beeindruckte.
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Montag, 27 Oktober 2008
Gelesen 2073