Jugendfeuerwehr in Leipzig erfolgreich

Wieslocher Jugendfeuerwehr belegt 17. Platz bei deutscher Meisterschaft

Am letzten Wochenende nahm die Wieslocher Jugendfeuerwehr an der deutschen Meisterschaft des internationalen CTIF- Wettbewerbs in Leipzig teil. Mit einem beachtlichen 17. Platz, im 25 Teilnehmer zählenden Starterfeld, sorgte die Mannschaft für eine große Überraschung. Eine Delegation aus Wiesloch sowie der Landesjugendleiter Thomas Häfele von der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg standen den Jungen am Spielfeldrand zur Seite. Bereits seit drei Monaten bereitete sich die Jugendgruppe von Marco Friz und Manuel Hecker auf diesen Wettbewerb vor. Zu den Disziplinen zählten ein Staffellauf mit verschiedenen Hindernissen und eine feuerwehrtechnische Übung. Beide Teile waren jeweils schnellstmöglich und fehlerfrei zu absolvieren. Ihr Geschick mussten die zehn Gruppenmitglieder unter anderem beim Ausrollen von Schläuchen, zielgenauen Spritzen oder dem Anlegen von Knoten unter Beweis stellen. Selbst ein Trainingswochenende wurde eigens hierfür veranstaltet, um letzte Feinheiten zu vermitteln. In der Trainingsphase lag für Betreuer wie Jugendliche die Schwierigkeit darin, dass die Wieslocher Mannschaft ohne Vorentscheid an der deutschen Meisterschaft teilnahm und daher eher Außenseiterchancen besaß. In der Regel qualifizieren sich die Teams aus den Bundesländern über sogenannte Kreis- und Landesentscheide für den Bundeswettbewerb. Im Falle der Weinstädter zog man ohne den Vorbereitunsvorsprung eines vorherigen Entscheids ein. Leider blieb in der Zeit vor dem Wettbewerb auch die Wieslocher Jugendgruppe nicht von  Ausfällen verschont. Wie bei der deutschen Fußball- Nationalmannschaft mussten die Betreuer mit einigen Ausfällen zurechtkommen. Ein Handbruch und weitere gesundheitliche Probleme machten auch vor diesem Team keinen Halt.

Nach Abschluss der Vorbereitung standen zahlreiche Termine für die Teilnehmer auf dem Plan.Neben dem eigentlichen Wettbewerb wurde in Leipzig der 28. Deutsche Feuerwehrtag sowie die internationale Feuerwehr- und Rettungsdienstmesse INTERSCHUTZ besucht. Am Donnerstag reisten die elf Jugendlichen gemeinsam mit ihren Betreuern sowie Stadtjugendfeuerwehrwart Gerd Kirschenlohr und dem Wieslocher Jugendfeuerwehrwart Michael San José und dem Betreuer Michael Milker nach Sachsen.Am Freitag wurde zunächst das Abschlusstraining abgehalten, bei dem die Mannschaften die Laufbahn und das Wettbewerbsfeld kennen lernen durften. Anschließend fuhr man die verschiedenen Stationen in Leipzig an, die eigens für die Veranstaltungen eingerichtet worden waren. Den Sonnabend verbrachte man gemeinsam auf der Messe. Nicht nur die zahlreichen Feuerwehrfahrzeuge weckten die Neugier der Blauröcke, auch modernste Gerätschaften oder Kleidung sorgte für große Augen und Interesse. Letzte Knoten wurden am Abend geübt und anschließend herrschte himmlische Ruhe im Nachtquartier.

Mit ihren Jugendfeuerwehr- Uniformen zogen die zahlreichen Mannschaften am Sonntag in die Sportanlage Charlottenhof ein. Zunächst musste die Wieslocher Gruppe beim Staffellauf antreten. Dieser konnte in knapp eineinhalb Minuten fehlerfrei absolviert werden. Nach dem Auslaufen aus dem Oval konnten die Teilnehmer die Glückwünsche ihrer Betreuer entgegen nehmen und sich auf ihren zweiten Auftritt vorbereiten.

Gegen Mittag erfolgte der Aufruf zum feuerwehrtechnischen Teil auf dem Spielfeld. Mit der aus neun aktiven Teilnehmern und einem Ersatzmann bestehenden Mannschaft trat man nun an. Mit lediglich zwei kleinen Schrittfehlern konnte hierbei ein ebenso gutes Ergebnis erzielt werden. Erleichtert begab man sich gemeinsam zum Mittagessen, um die Zeit bis zur Siegerehrung zu überbrücken.Als sich nach dem Mittagessen Mannschaft für Mannschaft für das Schlusseinlaufen bereit machte, stieg auch bei den Wieslochern die Anspannung. Neben dem Präsidenten des Weltfeuerwehrverbands CTIF Walter Egger begrüßte der Vorsitzende des Fachausschusses Wettbewerbe der Deutschen Jugendfeuerwehr Hermann Schreck die Mannschaften. Nachdem die Grußworte beendet waren, konnten die Platzierungen des Wettbewerbs bekannt gegeben werden.

Mit dem 17. Platz waren alle Beteiligten aus Wiesloch hoch zufrieden und freuten sich über den errungenen Pokal. Die Sieger des Wettbewerbs kommen in diesem Jahr aus dem bayrischen Ort Oberneukirchen. Sie werden gemeinsam mit dem Zweitplatzierten Team die deutsche Jugendfeuerwehr bei der Weltmeisterschaft in Slowenien vertreten. 

Die Wieslocher Jugendfeurwehr möchte sich bei den Veranstaltern des CTIF- Wettbewerbs  für das unvergessliche Wochenende herzlich bedanken. Ebenso gilt der Dank der BGV (Badische Versicherungen), speziell deren Kundenbetreuer Jürgen Förderer, die gemeinsam die Teilnahme mit 1000€ unterstützten. Über Eintrittskarten für die Messe INTERSCHUTZ durfte man sich von den Firmen Swissphone und Bastian freuen.

Weitere Bilder befinden sich hier.
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Mittwoch, 16 Juni 2010
Gelesen 1270