Hightechtanker ersetzt Feuerwehroldie

 Mit der Übergabe eines neuen Tanklöschfahrzeuges erhielt die Feuerwehr Wiesloch, Abteilung Wiesloch, am Tag der Helfer Ersatz für das in die Jahre gekommene Vorgängerfahrzeug TLF 24/50 (Florian Wiesloch 1/24). Nach mittlerweile 28 jähriger Dienstzeit und etwa 1500 Einsätzen, für den Daimler Benz mit Ziegler Aufbau, endet die Angehörigkeit in den Reihen der Wieslocher Wehr in den kommenden Wochen. Es wird durch ein TLF 20/40 SL der Firma Lentner, auf MAN Fahrgestell abgelöst, welches durch das Mitführen von umfangreichen Mengen Sonderlöschmittel bestens auf die heutigen Gegebenheiten angepasst ist. Es befinden sich unter anderem Wasser, Schaum, Netzmittel, Pulver, Metallbrandpulver und  Kohlenstoffdioxid auf dem Fahrzeug, dies ist notwendig um Erstmaßnahmen am Einsatzort durchführen zu können. Bei weiterem Bedarf kann auf die Werkfeuerwehr der Heidelberger Druckmaschinen AG zurückgegriffen werden, die für ihre Bedürfnisse weitere Löschmittel vorhält. Weitere Vorteile ergeben sich durch die vielseitige Einsetzbarkeit dieses Fahrzeuges. Es befindet sich fest in der Alarm- und Ausrückeordnung der Wieslocher Feuerwehr. Bei Wohnungsbränden bildet es eine taktische Einheit mit der Drehleiter, stellt deren Wasserversorgung sowie bei Engpässen an der Einsatzstelle auch hierbei kurzfristig die Wasserversorgung sicher, dient bei Verkehrsunfällen als Wassertanker, stellt hierbei den Brandschutz sicher und ist fester Bestandteil des gemeinsamen Gefahrgutzuges mit der Feuerwehr Rauenberg. Neuheit in Sachen Gefahrgutzug ergibt sich durch die Mitführung einer Dekontaminationsdusche in der kontaminierte Feuerwehrleute die Schutzanzüge reinigen können und somit von den Schadstoffen befreit werden. Im seitlichen Geräteraum auf der Beifahrerseite befindet sich eine Hygienevorrichtung welche es ermöglicht sich die Hände zu reinigen und sich im kleinen Rahmen zu waschen. Auch in Sachen Ergonomie wurde bei diesem Fahrzeug höchsten Wert gelegt, auf der vom Straßenverkehr abgewandten Beifahrerseite befinden sich vier auf Körperhöhe angebrachte Atemschutzgeräte die ein sicheres und bequemes Entnehmen ermöglichen.  Keine Neuheit bildet der fest angebrachte Schaum- und Wasserwerfer auf dem Dach, dieser ist jedoch versenkt um der enormen Höhe des Fahrzeuges gerecht zu werden. Alles in allem bildet das neue Tanklöschfahrzeug die würdige Nachfolge eines Fahrzeuges, welches in und über Wiesloch hinaus wertvolle Dienste geleistet hat. Die zunehmende Rostbildung sowie die nicht mehr zureichende Bremskraft führten vor 2 Jahren zum Entschluss einen Nachfolger zu konzipieren, welcher zur Zufriedenheit der Wieslocher Feuerwehr noch in diesem Sommer in Betrieb gehen kann.
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Freitag, 15 Juni 2007
Gelesen 466