Den Ernstfall trainiert | 1. Brandbekämpfungstag 2009

Zur ersten Ganztagesausbildung in 2009 versammelten sich Wieslochs Feuerwehrfrauen und Männer am vergangenen Samstag im Feuerwehrgerätehaus. Schon seit einigen Jahren wird bei der Feuerwehr Wiesloch in sogenannten Modulen ausgebildet. Für jedes Einsatzspektrum (Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung oder Gefahrenstoffe) gibt es diese Module ein oder mehrere Male über das Jahr verteilt. Speziell hierfür wird jährlich eigens ein Ausbildungsschwerpunkt gesetzt.

Die erste Ganztagesausbildung in diesem Jahr galt nun der Brandbekämpfung, einem entgegen dem allgemeinen Glauben eher kleinem Einsatzspektrum der Feuerwehr. Bereits in den Wochen zuvor wurde in Übungsdiensten mit spezieller Stationsausbildung oder in Ausbildungseinheiten der Führungskräfte auf diesen Praxistag hingearbeitet. In diesem Fall lagen die Schwerpunkte bei der Rettung von im Innenangriff eingesetzten Atemschutzgeräteträgern, die Sicherstellung eines zweiten Rückzugs- und Rettungsweges für diese Trupps, den Einsatz von tragbaren Leitern sowie der gesamte Löschzugeinsatz. Freundlicherweise konnte hierfür auf das ehemalige Altenpflegeheim „Haus Kurpfalz“ zurückgegriffen werden, dass schon in der jüngeren Vergangenheit als Objekt für die Ausbildung diente. 
Nach einer kurzen Auffrischung der Modulinhalte am Morgen, durch die Mitglieder des Arbeitskreises Brandbekämpfung, wurde im Anschluss mit der Durchführung von Übungseinsätzen begonnen. Gemeinsam mit der Abteilungswehr Frauenweiler wurde mit den verschiedenen Einsatzfahrzeugen Position auf einem Parkplatz in der Nähe des Übungsobjektes bezogen. Realitätsgetreu wurden die Mannschaften mit ihren Fahrzeugen im Anschluss zum „vermeintlichen Brandobjekt“ gerufen. Hier warteten ausgearbeitete Szenarien, getreu dem Übungsdienstinhalt, auf die Teams. Nach den einzelnen Einsatzübungen, die durch Übungsbeobachter begleitet wurden, sammelten sich die Helfer, um jeweils Manöverkritik zu üben und die Besonderheiten des jeweiligen Szenarios zu besprechen. Nach einer Stärkung gegen Mittag warteten am Schauplatz des Praxistages zwei weitere vorbereitete Übungseinsätze. Am späten Nachmittag kehrten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute mit neuen Erkenntnissen in das Feuerwehrgerätehaus zurück. Für die Ausarbeitung des Brandbekämpfungstags bedankte sich Abteilungskommandant Jürgen Bodri bei den Mitgliedern des Arbeitskreises Brandbekämpfung ebenso wie bei den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Abteilungswehr
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Sonntag, 15 März 2009
Gelesen 1730