Das höchste Abzeichen der Deutschen Jugendfeuerwehr errungen

13 Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren Wiesloch und Baiertal erlangten vergangenen Samstag gemeinsam die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr, indem sie in fünf verschiedenen Disziplinen ihr Fachwissen, ihr sportliches Leistungsvermögen, ihr Feuerwehrkönnen, aber auch ihren Teamgeist und den Gruppenzusammenhalt eindrucksvoll unter Beweis stellten. Nach einigen harten Trainingsmonaten mit den Betreuern Gerd Kirschenlohr, Dominik Förderer und Michael San José traf man sich am Tag der Abnahme um 07:30 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück, um dann gestärkt zum Austragungsort nach Östringen zu fahren. Neben den beiden gemischten Gruppen aus Baiertal und Wiesloch traten noch acht weitere Jugendfeuerwehren an, um ihr Können zu zeigen. In den fünf Disziplinen mussten die jungen Feuerwehrfrauen und –männer unter erheblichem Zeitdruck eine Schlauchleitung aus acht Schläuchen ohne eine Umdrehung verlegen, einen dreigeteilten Löschangriff aus offenem Gewässer vortragen, einen 1500-Meter-Staffellauf absolvieren, beim Kugelstoßen eine Mindestweite erreichen und zu guter letzt in einer Theorierunde Fragen zu Feuerwehrwissen, Jugendpolitik und Allgemeinbildung beantworten. Gegen Mittag fand dann auch die Verleihung der Leistungsspange statt. Die Wieslocher Jugendgruppen hatten alle fünf Disziplinen mit Bravour bestanden und konnten so das Abzeichen entgegen nehmen.Zukünftig dürfen Dennis Betz, Burak Gökdemir, Jochen Ulmer, Niclas Waibel, Christian Diede, Daniel Ahmeti, Jonas Mittenzwei, Ann-Sophie Bullinger, Nils Förderer, Jakob Roth, Marcel Schreiber und Waldemar Weber das Abzeichen an der Jugendfeuerwehruniform tragen.Das Absolvieren der Leistungsspange ist auch der Beginn einer neuen Jugendfeuerwehrausbildungsphase. Man wird sich bei den Jugendlichen nun auf die Vorbereitung für den aktiven Dienst und für die Truppmannausbildung konzentrieren.
Geschrieben von Michael San José
Bearbeitet am Dienstag, 27 Juli 2010
Gelesen 2518