Brand auf dem Schulhof der Schillerschule – schnelles Eingreifen verhinderte Schlimmeres. Couragierte Mitbürger wurden jetzt geehrt

Brand auf dem Schulhof der Schillerschule – schnelles Eingreifen verhinderte Schlimmeres. Couragierte Mitbürger wurden jetzt geehrt
Für ihr ausgesprochen couragiertes, umsichtiges, vorbildliches und selbstloses Verhalten beim Brand auf dem Hof der Schillerschule in Wiesloch wurden jetzt die Wieslocher Bürger Joachim Buchholz und Michael Achsenick  durch Bürgermeisterin Ursula Hänsch, den Leiter der Kriminalpolizei-Außenstelle Wiesloch, Erster Kriminalhauptkommissar Karl-Heinz Mayer und den Geschäftsführer des Vereins Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V., Erster Kriminalhauptkommissar Günther Bubenitschek, im Rahmen der Aktion „Beistehen statt rumstehen“ geehrt. Was war geschehen: Am Freitag, 25. März 2011, bemerkte Herr Buchholz gegen 17:40 Uhr über der Schillerschule schwarzen Rauch aufsteigen. Ohne zu zögern fuhr er dort hin um nachzusehen. Er stellte fest, dass das Klettergerüst im Pausenhof der Schule in Flammen stand. Sofort leitete der Feuerwehrmann den Löschangriff mit Feuerlöschern ein und konnte den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr kontrollieren. Beim Löschen wurde er von Herrn Achsenick unterstützt. Durch dieses beherzte, wohl überlegte, schnelle und selbstlose Eingreifen der beiden Helfer konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Schulgebäude verhindert werden. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich noch Lehrkräfte und Elternvertreter im Gebäude. Das Feuer war durch zündelnde Kinder verursacht worden. Der Tathergang ist aufgeklärt, die Ermittlungen sind abgeschlossenFür ihr selbstloses Verhalten und ihr Engagement für die Allgemeinheit bedankten sich  Bürgermeisterin Hänsch, die Heidelberger Polizeidirektion sowie der Präventionsverein mit je einer Urkunde und einem Präsent. Dem Dank schlossen sich Dietmar Leder, der Rektor der Schillerschule sowie Feuerwehrkommandant Peter Hecker an. „Beistehen statt Rumstehen“Die Initiative der Präventionsvereine Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V. Sicheres Heidelberg (SicherHeid) e.V. und Sicherheit in Mannheim (SiMa) e.V.,  richtet sich inhaltlich an der bundesweit propagierte Aktion TU WAS aus. Die Auszeichnung in Form einer Urkunde und einem Präsent erhalten Menschen, die im Rhein-Neckar-Kreis, Heidelberg oder Mannheim nicht wegschauen und sich für die Gemeinschaft und ihre Mitbürger einsetzen und entsprechend handeln. Über die Veröffentlichung der guten Taten möchten die drei Präventionsvereine auch darauf hinwirken, das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung in der Metropolregion positiv zu beeinflussen.  Weitere Informationen im Internet unter:www.praevention-rhein-neckar.dewww.aktion-tu-was.de www.polizei-beratung.de

Foto: Stadtverwaltung Wiesloch - von links nach rechts: Stadtbrandmeister Peter Hecker, Joachim Buchholz,  Günther Bubenitschek - Geschäftsführer Kommunale Kriminalprävention RN, Schüler Schillerschule, Michael Achsenick, Schülerin Schillerschule, Karl-Heinz Mayer - Leiter Kriminalaußenstelle Wiesloch, Bürgermeisterin Ursula Hänsch, Dietmar Leder - Rektor Schillerschule
Geschrieben von Kommunale Kriminalprävention Rhein-Neckar e.V.
Bearbeitet am Mittwoch, 27 Juli 2011
Gelesen 2644