Baum für Baum wurde eingesammelt

Über 70 Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehren waren es, die am vergangenen Samstag unzählige Weihnachtsbäume in Wiesloch und seinen Stadtteilen einsammelten.

Schon seit Jahrzehnten wird diese Aktion dort auf freiwilliger Basis vom Feuerwehrnachwuchs durchgeführt.

Unterstützt durch Helfer aus den aktiven Wehren in Wiesloch, Baiertal, Frauenweiler und Schatthausen wurden die ausgedienten Bäume Straße für Straße abgeholt. Wer also seinen Christbaum nicht selbst entsorgen wollte, konnte ihn an den Straßenrand stellen und gegen eine kleine Spende von der Jugendfeuerwehr abholen lassen. Bedauerlicherweise stellte manch ein Bürger seinen Baum erst nach Ende der Sammlung an den Straßenrand und sorgte dafür, dass auch am Abend immer noch Meldungen bei den Verantwortlichen eingingen.
Nach der Abholung wurden die Bäume zum Zerkleinern ins Wieslocher Schulzentrum gefahren. Sie kommen nun, im dortigen Herzkraftwerk, der Nahwärmeversorgung des Schulzentrums und des nahegelegenen Wohngebiets zu Gute. Zu kleinen Verzögerungen der Sammlung führten zwei Feuerwehreinsätze und der teils schwere Regen. „Gegen frühen Abend waren unsere letzten LKWs geputzt und wir konnten beim Christbaumfeuer durchatmen“, fasste Stadtjugendfeuerwehrwart Gerd Kirschenlohr die Aktion zusammen. Ein kleiner Teil  der Bäume wurde nämlich nahe dem WieTalBad verbrannt, was sich zahlreiche Wieslocher nicht entgehen ließen.
Für die Spendenbereitschaft der Bevölkerung möchten sich die Verantwortlichen der Jugendfeuerwehr herzlich bedanken. Wer bei der Abholung nicht zuhause war, dem bietet die Jugendfeuerwehr der Kernstadt die Möglichkeit eine Spende zu überweisen. Das Konto des Fördervereins lautet 334405 bei der Volksbank Kraichgau Wiesloch-Sinsheim eG. In den Stadtteilen können nachträgliche Spenden direkt bei den Feuerwehren abgegeben werden.
Stellvertretend für alle Jugendfeuerwehren möchte  Gerd Kirschenlohr seinen Dank an die Einsatzmannschaften der Abteilungswehren und die Firmen und Einrichtungen aussprechen, die für die Sammlung ihre Fahrzeuge zur Verfügung stellten. Dies waren der Winzerkeller Wiesloch, Holzfachhandel Bellemann, das THW Wiesloch-Walldorf, Getränkehandel Wipfler, Lebenshilfe Wiesloch und  die Herren Bernhard Urbanek und Bernd Filsinger, die ihre Traktoren für die Sammlung überließen.
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Dienstag, 10 Januar 2012
Gelesen 2512