Bürgerschaftliches Engagement das seinesgleichen sucht

Bei der Jugendfeuerwehr in Wiesloch traf man sich dieser Tage zu einer ganz besonderen Jahreshauptversammlung. Anfang dieses Jahres endete nicht nur die Amtszeit des (amtierenden) Jugendfeuerwehrwarts Michael San José sowie dessen Stellvertreters Steffen Grieb, auch zwei nicht alltägliche Ehrungen sollten an diesem Freitragabend ausgesprochen werden.In seiner Ansprache begrüßte San José  zunächst die anwesenden Jugendlichen, die Mitglieder des Fördervereins sowie die Vertreter der Stadtverwaltung, angeführt von Bürgermeisterin Ursula Hänsch. Stadtbrandmeister Peter Hecker sowie sein Stellvertreter und Wieslochs Abteilungskommandant Jürgen Bodri vertraten die Führung der Stadt- und Abteilungswehr.  Uwe Seehaus, Fachgebietsleiter Kasse und Hydrantshop der Jugendfeuerwehr Baden- Württemberg sowie Thomas Frank, Geschäftsführer des Kreisfeuerwehrverbands Rhein-Neckar waren ebenso der Einladung nach Wiesloch gefolgt.In seinem Jahresbericht ging der Jugendfeuerwehrwart auf die Zahlen und Fakten der Jungwehr ein. Demnach zählte sie Ende 2009 48 Mädchen und Jungen aufgeteilt in fünf Gruppen. Jene wurden von elf Betreuerinnen und Betreuern geleitet und ihrem Alter entsprechend ausgebildet. Zahlreiche Lehrinhalte und Werte, die für das spätere Feuerwehrleben aber auch für das Leben  in der Gemeinschaft wichtig sind, hätten den Kindern und Jugendlichen vermittelt werden können.Im Anschluss daran wurden den anwesenden Gästen zwei selbst erstellte Filme vorgespielt, die die Arbeit der Jugendfeuerwehr in Bildern darstellte. Für 2010 stehen Wieslochs Jugendfeuerwehr zwei besondere Großereignisse bevor. Neben den regulären Gruppenstunden werde demnach eine Mannschaft an einem europäischen Wettkampf, dem sogenannten CTIF – Wettkampf, im Rahmen des deutschen Feuerwehrtags  in Leipzig teilnehmen. In sportlichen und feuerwehrtechnischen Disziplinen werden sich die Jungen und Mädchen im Juni mit anderen Mannschaften des Kontinents messen. Eine andere Gruppe widme sich einem der größten deutschen Jugendfeuerwehrabzeichen, der Jugend- Leistunsspange. Auch hier müsse in verschieden Disziplinen das Können bewiesen werden, so San JoséBürgermeisterin Ursula Hänsch überbrachte Grüße der Verwaltung und es Gemeinderats. Zu ihrem Ressort zählt die Arbeit der Feuerwehr. Sie sei erstaunt über das vielfältige Angebot, welches die Jugendfeuerwehr biete. Für die Beschäftigung der Kinder und Jugendlichen mit einem breiten Spektrum an Aktionen dankte sie den Verantwortlichen. 370 Stunden Arbeit der Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter, neben dem Mitwirken in der Einsatzabteilung, seien ein ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement, das seinesgleichen suche.Den besonderen Teil des Abends bildeten die folgenden Ehrungen. Zwei langjährige Partner der Jugendfeuerwehr, die sich in besonderem Maße als Unterstützer hervorgebracht haben, wurde mit Auszeichnungen gedankt.Uwe Seehaus, ein Vertreter der Landesjugendfeuerwehr Baden-Württemberg hielt eine Laudatio auf den Betriebsleiter der Kissel & Wolf GmbH - Jürgen Schwarz. Seit nahezu zehn Jahren unterstütze dieses Unternehmen, in seiner Person, die Arbeit der Wieslocher Jugendfeuerwehr. Nicht nur finanziell, sondern vielmehr logistisch und persönlich bündele Jürgen Schwarz diese Arbeit und koordiniere dies. Mittlerweile sei ihm diese Aufgabe zu einem persönlichen Anliegen geworden, welches er nachhaltig treibe. Für die zahlreichen Verdienste um die Jugendarbeit zeichnete Seehaus Jürgen Schwarz mit der Floriansplakette der Jugendfeuerwehr Baden- Württemberg aus. Laut Seehaus wäre diese Ehrung in 2009 nur sechs Personen verliehen worden, womit er deren besonderen Stellenwert noch einmal deutlich unterstrich. Zum Ende seiner Ausführungen ging Uwe Seehaus die Arbeit der Wieslocher Jugendfeuerwehr ein – seiner Meinung nach einer sehr vorbildlichen Arbeit. Ihm zufolge suche diese in Baden- Württemberg Ihresgleichen.Zum Partner der Feuerwehr wurde die Freiraum Werbeagentur aus Wiesloch ernannt. Thomas Frank, vom Kreisfeuerwehrverband Rhein-Neckar überreichte die Ehrung des deutschen Feuerwehrverbands und überbrachte Grüße sowie die Begründung für dieses Vorhaben. Jochen Dolderer, Geschäftsführer und Inhaber von Freiraum hätte sich in verschiedenster Art und Weise um diese Auszeichnung verdient gemacht. Schon seit fünf Jahren unterstützte er die Arbeit der Jugendfeuerwehr und entwarf hierfür unentgeltlich deren Logo, Internetauftritt und viele weitere, für die Mitgliederwerbung wichtige Instrumente. Während dieser Zeit befand sich seine Werbeagentur noch im Aufbau, was laut Frank besonders bemerkenswert sei. Zum für die Jugendlichen wichtigsten Punkt dieses Abends schritten die Verantwortlichen am Ende der Versammlung. Die endenden Amtszeiten von Jugendfeuerwehrwart Michael San José und seinem Stellvertreter Steffen Grieb wurden durch Neuwahlen eingeläutet.Nach fünf Jahren Arbeit zieht sich Grieb  in den wohlverdienten Jugendfeuerwehr- Ruhestand zurück. Bereits im Oktober übergab er gemeinsam mit seinem Kollegen Markus Penninger die Jugendlichen ihrer Gruppe in den aktiven Dienst der Feuerwehr. Hierfür erhielt bereits damals eine Auszeichnung der Jugendfeuerwehr Rhein- Neckar- Kreis (RNZ berichtete).Die Kinder und Jugendlichen, die daraufhin zur Wahl schritten, bestätigten  Manuel Hecker zu seinem Nachfolger. Er wird in den nächsten drei Jahren das Amt des stellvertretenden Jugendfeuerwehrwarts bekleiden.Michael San José hingegen stellte sich erneut für das Amt des Jugendfeuerwehrwarts zur Wahl  und wurde einstimmig von den Kindern und Jugendlichen bestätigt. Für fünf Jahre erfolgreiche Jugendarbeit dankten Statdtbrandmeister Peter Hecker und Abteilungskommandant Jürgen Bodri  dem scheidenden Gespann. Gleichzeitig beglückwünschten sie das „neue“ Führungsgespann in ihren Ämtern.Nach der Sitzung lud Michael San José die anwesenden Gäste zur Saftbar in den Jugendraum ein. Dort konnten die Werke der Kinder und Jugendlichen betrachtet werden, die an einem Aufsatzwettbewerb am Jahresende teilgenommen hatten.
Bild 1:
Helmut Pfeifer (v.l.n.r. - Steffen Grieb, Michael San José, Thomas Frank, Jürgen Bodri, Jochen Dolderer, Peter Hecker, Jürgen Schwarz, Uwe Seehaus)Bild 2: (v.l.n.r. - Manuel Hecker, Michael San José, Steffen Grieb)
Geschrieben von Marco Friz
Bearbeitet am Montag, 25 Januar 2010
Gelesen 2096