29 - Unwettereinsätze


Datum: 26.12.1999, 14:20 Uhr
Einsatzort: Wiesloch Gesamtes Stadtgebiet
Wiesloch: DLK 23/12, RW 2, KdoW, MTW 1, LF 16
Unwettereinsätze

Ausgerechnet an Weihnachten musste die Feuerwehr zu einem Einsatz ausrücken. Zwei Motoren des Hebewerks, mit dem das Grund- und Oberflächenwasser des Industriegebiets Wiesloch/Walldorf in das Kanalsystem hochgepumpt wird, waren durchgebrannt und ausgefallen. So drohten wegen der starken Regenfälle an diesem Tag die tiefer liegenden Flächen des Gewerbegebietes voll Wasser zu laufen. Die Einsatzkräfte der Wieslocher Feuerwehr erkannten schnell, dass die eigenen Pumpen nicht ausreichten, um der Wassermassen Herr zu werden, und ließen die Wehren aus Frauenweiler, Baiertal, Schatthausen, Rauenberg und Rotenberg nachalarmieren. Am Ende pumpten fünf Tragkraftspritzen das Wasser über mehrere Stunden vom Auffangbecken auf das Höhenniveau des Ablaufkanals. Erst nachdem es dem Abwasser- und Hochwasserschutzverband mit Unterstützung der Feuerwehr gelungen war, einen Ersatzmotor für die Hebewerkspumpe aufzutreiben, konnten die Tragkraftspritzen ihren Betrieb einstellen. Sie blieben jedoch vorsichtshalber noch die ganze Nacht vor Ort. Allerdings blieb es an diesem 2. Weihnachtsfeiertag nicht bei einem Einsatz: Der Orkan „Lothar“ zog über Wiesloch und verursachte im gesamten Stadtgebiet Sturmschäden, die von den Helfern nach und nach abgearbeitet werden mussten. Manche konnten erst nach dem Abflauen des Sturms angegangen werden, so beim Ärztehaus in der Schlossstraße 14, an dem Fassadenteile herabzustürzen drohten. Das Stellen von Leitern wäre für die Helfer zu gefährlich gewesen.

Gelesen 863