45 - Löschzuganforderung: Lagerhallenbrand


Datum: 03.04.2019, 21:06 Uhr
Einsatzort: Malsch Am Bahnhof
Wiesloch: VRW/ELW, LF 20/16, TLF 20/40-SL, DLK 23/12, GW-T, MTW 1
Feuerwehr Malsch:
Feuerwehr Rot:
Feuerwehr St.Leon:
Feuerwehr Sandhausen:
Feuerwehr Rauenberg:
Feuerwehr Rauenberg-Malschenberg:
Feuerwehr Walldorf:
Feuerwehr Schwetzingen:
Feuerwehr Plankstadt:
Feuerwehr Angelbachtal:
Feuerwehr Leimen:
weitere Feuerwehren aus dem Landkreis Rhein-Neckar:
Kreisfeuerwehrführung:
DRK OV Wielsoch:
THW Wiesloch-Walldorf:
Polizei:
 
Löschzuganforderung: Lagerhallenbrand

Mittwochabend, kurz nach 21 Uhr, forderten die örtlichen Einsatzkräfte einen Löschzug aus Wiesloch zur Unterstützung bei einem Lagerhallenbrand in Malsch nach. Die Kräfte aus der Weinstadt erreichten wenige Minuten nach dem Alarm die Einsatzstelle nahe des Bahnhofs Rot-Malsch. Dort übernahmen sie an der nord-westlichen Gebäudeseite die Brandbekämpfung eines im Vollbrand befindlichen Gebäudes.

Die erste Priorität galt nach dem Eintreffen dem Abschirmen von im Freien gelagerten Holzpaletten und dem Sicherstellen der Wasserversorgung. Das sehr dicht an einem Lagerunterstand im Nachbargrundstück gelagerte Material gaste durch die Hitzeeinwirkung bereits deutlich aus. Mit einer sogenannten Riegelstellung gelang es den Feuerwehrleuten jedoch, ein Übergreifen zu verhindern. Hierzu kamen im Wechsel auch Kräfte der Feuerwehr Sandhausen und Leimen zum Einsatz, die in dem dortigen Abschnitt unterstützten.

Neben der eigentlichen Brandbekämpfung schafften die Kräfte im Außenbereich gelagerte Gebäudeisolierung aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich. Als die Möglichkeit für ein Übergreifen der Flammen weitgehend ausgeschlossen werden konnte, konzentrierten sich die Maßnahmen voll und ganz auf den Außenangriff. In Summe setzten die Mannschaften hierzu zwei Löschrohre und zwei Wasserwerfer ein. Dazu kam ein weiterer Werfer, der über die in Stellung gebrachte Drehleiter bedient wurde. Wechselnd eingesetzte Atemschutzgeräteträger sorgten dafür, dass die Löscharbeiten durchgehend sichergestellt werden konnten.

Um ihren Löscherfolg zu beschleunigen, schafften die Feuerwehrleute zahlreiche Abluftöffnungen an dem Gebäude. Durch den Einsatz von Wärmebildkameras konnte somit zielgerichteter gelöscht werden. 

Nach rund 6 Stunden konnten die Wieslocher Einheiten ihren Abschnitt an eine Ablösung übergeben und den Heimweg antreten. 

Pressebericht des Polizeipräsidiums Mannheim (Link):

POL-MA: Malsch: Brand einer Lagerhalle
Malsch/Rhein-Neckar-Kreis (ots)
 
Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Mittwochabend gegen 19.50 Uhr die Lagerhalle einer Firma in der Straße "Am Bahnhof" in Brand. Es waren 14 freiwillige Feuerwehren aus dem umliegenden Rhein-Neckar-Kreis mit insgesamt 45 Fahrzeugen sowie das THW Wiesloch/Wallldorf vor Ort eingesetzt. Der Brand ist mittlerweile unter Kontrolle, jedoch werden die Nachlöscharbeiten vermutlich noch mehrere Stunden andauern. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf etwa 500.000 Euro.
 
Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mannheim
Stv v. PvD
Tobias Hild
Telefon: 0621 174-2333
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.polizei-bw.de/
 
Geschrieben von Marco Friz
Gelesen 704