68 - 73 - Unwettereinsätze


Datum: 30.05.2016, 00:20 Uhr
Einsatzort: Stadtgebiet Wiesloch - Schwerpunkt Baiertal und Schatthausen
Wiesloch: VRW/ELW, LF 20/16, TLF 20/40-SL, DLK 23/12, RW 2, EL/VA, GW-T, KdoW, MTW 1, SW 2000
Abteilungswehr Baiertal: LF 10/6, LF 16, MTW
Abteilungswehr Schatthausen: LF 8/6, MTW
Abteilungswehr Frauenweiler: LF 8/6, MTW
Umkreis-Feuerwehren Feuerwehr Dielheim, Feuerwehr Horrenberg-Balzfeld, Feuerwehr Malsch, Feuerwehr Mühlhausen, Feuerwehr Rauenberg, Werkfeuerwehr PZN, Feuerwehr Leimen, Feuerwehr Sinsheim
Unterkreisführungsgruppe: Div. MTWs
Technisches Hilfswerk: OV Wiesloch-Walldorf
Deutsches Rotes Kreuz: OV Wiesloch
Stadt Wiesloch: Bauhof, Wasserwerk, Oberbürgermeister, Bürgermeister
Weitere Beteiligte: Abwasser- und Hochwasserschutzverband Wiesloch, Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis
Unwettereinsätze

Kurz vor Mitternacht begann eine Einsatzserie für die Wieslocher Feuerwehr, die erst am Montag Nachmittag ihr Ende finden sollte. Hauptsächlich in den Stadtteilen Baiertal und Schatthausen sorgte der Starkregen für große Schäden.

Nachdem zunächst umgestürzte Bäume von der L547 entfernt werden mussten, reihten sich danach hauptsächlich Wassereinsätze aneinander. Gegen 02:47 Uhr meldeten Passanten den kritischen Wasserstand des Leimbachs im Bereich des Bahnhofs Wiesloch-Walldorf. Um 05:42 Uhr rückte die Wieslocher Wehr in den Stadtteil Baiertal aus, um gemeinsam mit allen Abteilungsfeuerwehren die Schäden des aus dem Bachbett getretenen Gauangelbachs in Grenzen zu halten. Hierzu wurden entlang des Bachs Sandsäcke in Stellung gebracht und zahlreiche unter Wasser stehende Gebäude leergepumpt. Hierbei kamen weitere Feuerwehren aus dem gesamten Feuerwehr-Unterkreis Wiesloch, sowie das Technische Hilfswerk Wiesloch-Walldorf. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Mannheim musste man in Baiertal auch bei einem Baukran tätig werden, der eine bedrohliche Schräglage eingenommen hatte. Der Baukran wurde mit Hilfe des Feuerwehrkrans und eines weiteren Autokrans stabilisiert und anschließend demontiert. Kurz nach 9 Uhr beseitigten die Einsatzkräfte Wasser aus einem Autohaus in der Güterstraße. Dort standen ein größerer Kellerraum zehn Zentimeter unter Wasser. Zum vorerst letzten Einsatz rückten die ehrenamtlichen Helfer um 15:30 Uhr aus. Im Brombeerweg pumpten sie den Lichtschacht eines Wohnhauses leer. Während der gesamten Einsatzzeit versorgte der Wieslocher DRK-Ortsverein die zahlreichen Angehörigen aller Hilfsorganisationen mit Speisen und Getränken.

Presseberichte:

Informationen am Rande:

Geschrieben von Marco Friz
Gelesen 6704