40 - Großbrand in Recycling-Firma


Datum: 03.05.2014, 23:51 Uhr
Einsatzort: Rauenberg Frauenweiler Straße
Wiesloch: VRW/ELW, LF 20/16, TLF 20/40-SL, DLK 23/12, EL/VA, GW-T, KdoW, MTW 1, MTW 2, SW 2000
Feuerwehr Rauenberg
Feuerwehr Rotenberg
Feuerwehr Malschenberg
Feuerwehr Walldorf
Feuerwehr Leimen
Feuerwehr Sandhausen
Feuerwehr Schwetzingen
Feuerwehr Dielheim
Feuerwehr St. Illgen
Feuerwehr Nußloch in Bereitschaft
Unterkreisführungsgruppe
Polizei
THW
Rettungsdienst
Großbrand in Recycling-Firma

Am Samstag wurde die Wieslocher Feuerwehr kurz vor Mitternacht zum Großbrand einer Rauenberger Recycling-Firma gerufen. Dort standen zwei Hallen in Brand. Zunächst wurden die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug angefordert. Beide Fahrzeuge gingen auf dem Firmenhof in Stellung. Mittels Wenderohr der Drehleiter wurde die Brandbekämpfung vom Dach der vorderen Halle aufgenommen. Das Tanklöschfahrzeug versorgte die Drehleiter dabei mit dem mitgeführten Löschwasser und fungierte im weiteren Verlauf als Verstärkerpumpe. Nachdem rasch klar war, dass ein Großeinsatz erforderlich würde, wurden das Löschgruppenfahrzeug, der Einsatzleitwagen sowie der Schlauchwagen nachgefordert. Während das Löschfahrzeug über einen Feldweg zur Rückseite der zweiten Halle gelangte und dort sofort die Brandbekämpfung aufnahm, wurde mit dem Schlauchwagen eine doppelte Löschwasserleitung von der Wieslocher Straße über die Frauenweilerstraße zu dem Objekt am Ortsrand von Rauenberg, südlich der B 39 aufgebaut. Der Einsatzleitwagen diente als Basis für die Unterkreisführungsgruppe, die den immer größer werdenden Einsatz von Feuerwehr, THW und Rettungsdienst koordinieren musste. 

Noch in der Anfangsphase des Einsatzes kam es plötzlich zu einer äußerst gefährlichen Situation, als die Gasflasche eines Staplers mit lautem Krachen zerplatzte. Sowohl die Einsatzkräfte der Rauenberger Feuerwehr im Innenangriff, als auch die beiden Wieslocher Feuerwehrleute im Korb der Drehleiter waren kurzzeitig in einer Druckwolke aus Flammen, Rauch und Trümmerteilen. Die Hallentore verbogen sich und sämtliche Scheiben zersplitterten. Die genannten Einsatzkräfte wurden sofort in Sicherheit gebracht, blieben jedoch wie durch ein Wunder nahezu unverletzt. Nachdem weitere Einsatzkräfte der Feuerwehren der Nachbargemeinden herangeführt worden waren und die Wasserversorgung aufgebaut war, gelang es den Brand zu löschen. Eine Ausbreitung auf die übrigen Hallen und Fahrzeuge der Firma sowie die Verwaltungsräume konnte durch den massiven Einsatz erfolgreich verhindert werden. Im weiteren Verlauf des Einsatzes kamen auch noch der Gerätewagen-Transport, ein Anhänger des Bauhofs sowie die beiden MTW und der Kommandowagen zum Einsatz.

 

Bilder Quellen:
Feuerwehr Rauenberg
Feuerwehr Wiesloch

Geschrieben von Ludwig Sauer
Gelesen 3027