199 - Bahnunfall


Datum: 17.11.2013, 01:45 Uhr
Einsatzort: Bahnstrecke Heidelberg->Karlsruhe
Wiesloch: VRW/ELW, LF 20/16, TLF 20/40-SL, RW 2, KdoW, MTW 1
Feuerwehrseelsorgeteam RNK: MTW
Kreisfeuerwehrführung: Zwei KdoWs
Rettungsdienst: Zwei RTWs, NEF
Bundespolizei: Streifenwagen
Landespolizei: Hubschrauber
Noftallmanager DB:

(mfr) In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Wieslocher Feuerwehr zu einem Bahnunfall mit Personenschaden gerufen. Auf der Bahnstrecke Heidelberg-Karlsruhe sollte eine Person von einem Zug erfasst worden sein, so die Meldung.

Die Feuerwehr rückte kurz nach der Alarmierung mit dem Rüstzug in Richtung L628 aus. Im Bereich der BAB 6/L628 war der Zug auf den darunterliegenden Gleisen zum Stehen gekommen. Von der betroffenen Person fehlte zunächst jede Spur, lediglich Anhaftungen am Zug wiesen auf einen Zusammenstoß hin. Eine daraufhin eingeleitete Suche, vom vermeintlichen Unglücksort bis hin zum Bahnhof Wiesloch-Walldorf, führte zu keinem Ergebnis. Hierbei kamen die Wärmebildkameras eines eingesetzten Polizeihubschraubers und des Löschgruppenfahrzeugs zum Einsatz. Fußtrupps mit Taschenlampen machten sich ebenso auf die Suche. Betroffene Zuginsassen wurden derweil durch den Rettungsdienst und durch die hinzugezogenen Feuerwehrseelsorger betreut.

Im weiteren Verlauf wurde durch die Autobahnpolizei eine verletzte Person im betroffenen Bereich aufgegriffen. Nach Rücksprache mit der Bundespolizei wurde der Feuerwehreinsatz daraufhin beendet. Weitere Ermittlungen hinsichtlich des Unfalls werden durch die Bundespolizei geführt.

Gelesen 2268