173 - Auslaufende Betriebsstoffe: war Gasaustritt nach Verkehrsunfall


Datum: 06.10.2013, 14:00 Uhr
Einsatzort: BAB 6 -> MA, Auffahrt BAB 5
Wiesloch: VRW/ELW, LF 20/16, TLF 20/40-SL, RW 2, EL/VA, MTW 1
Kreisfeuerwehrführung: KdoW
Auslaufende Betriebsstoffe: war Gasaustritt nach Verkehrsunfall

(lsr) Zu einem Unfall wurde die Wieslocher Feuerwehr am Sonntagmittag auf die Autobahn A 6 gerufen. Beim Autobahnkreuz Walldorf war auf der Abbiegespur zur A 5 in Fahrtrichtung Karlsruhe ein Campingbus umgestürzt. Glücklicherweise konnten sich Fahrer und Beifahrerin unverletzt aus dem Fahrzeug befreien, allerdings war die Campinggasflasche beschädigt, sodass Gas austrat. Aufgrund der Explosionsgefahr wurde die Wieslocher Feuerwehr alarmiert, die kurz nach dem Alarm mit dem Einsatzleitwagen, zwei Löschfahrzeugen sowie dem Rüstwagen eintraf. Nach einer ersten Sichtung wurde die Gasflasche ausgebaut und auf den Grünstreifen gebracht. Dort wurde dann das Ventil geöffnet, um das Gas kontrolliert ausströmen zu lassen. Sicherheitshalber wurde eine Löschleitung vorgenommen und Atemschutzgeräte angelegt. Mit einem Drucklüfter wurde das Gas verwirbelt, um eine möglichst niedrige Konzentration zu erreichen und so die Explonsionsgefahr möglichst klein zu halten. Während der Einsatzmaßnahmen musste die Abbiegespur vollständig gesperrt werden, was zu einem Rückstau auf der A 6 führte.

Gelesen 1571