29 - Fahrzeuganforderung: Werkstattbrand


Datum: 22.03.2011, 15:04 Uhr
Einsatzort: Rauenberg Burggrafensteige
Wiesloch: TLF 20/40-SL, DLK 23/12, KdoW
Rauenberg: HLF 20/16, LF 16, LF 8
Rauenberg-Malschenberg: LF 8/6
Rauenberg-Rotenberg: TSF-W
Kreisfeuerwehrführung: Kreisbrandmeister
Rettungsdienst: RTW, NEF
Polizei: Div. Streifenwagen
Fahrzeuganforderung: Werkstattbrand

Zu einer Überlandhilfe wurde die Wieslocher Feuerwehr am Dienstag Nachmittag in die Nachbarstadt Rauenberg gerufen. Dort stand ein als Werkstatt genutztes Nebengebäude im Vollbrand. Das Feuer drohte in nördliche, westliche und südliche Richtung auf direkt angebaute Gebäude überzugreifen. Die Rauenberger Feuerwehr war bereits mit zwei Löschfahrzeugen, mehreren Rohren und Trupps unter Atemschutz im Einsatz und hatte zur Unterstützung die Drehleiter angefordert. Diese rückte gemeinsam mit dem TLF an. In der Anfangsphase wurde die Riegelstellung der Nachbarwehr, deren Abteilungen Malschenberg und Rotenberg dabei ebenfalls zum Einsatz kamen, mit dem Wenderohr erfolgreich unterstützt. Im weiteren Einsatzablauf wurden dann vorsorglich die Dächer der Nachbargebäude an kritischen Stellen aufgedeckt, um eine Brandausbreitung unter der Dachhaut ausschließen zu können. Ebenso wurden einsturzgefährdete Bereiche des ausgebrannten Dachstuhls vorsorglich abgetragen und auch die östliche Giebelwand aus Sicherheitsgründen zum Einsturz gebracht. Auf den Bericht der Feuerwehr Rauenberg sowie den Bericht in der Rhein-Neckar-Zeitung wird an dieser Stelle verwiesen.

Vorschaubild & Bilder 1-3: Helmut Pfeifer (H & B Pressebild Pfeifer)
Bild 4: Björn Dobroschke (Feuerwehr Rauenberg)
Bild 5: Polizeiposten Mühlhausen

Gelesen 471