187 - Wohnungsbrand


Datum: 17.12.2010, 05:51 Uhr
Einsatzort: Wiesloch Ulmenweg
Wiesloch: VRW/ELW, LF 20/16, TLF 20/40-SL, DLK 23/12, RW 2, GW-T, MTW 1, SW 2000
Baiertal: LF 16, LF 8
Frauenweiler: LF 8/6
Kreisfeuerwehrführung: Stellv. Kreisbrandmeister
DRK Wiesloch - Einsatzgruppe Brand: GW-SAN, SEF
DRK/MHD Wiesloch/Heidelberg: Zwei RTW, Zwei NEF
Wohnungsbrand

Nicht wie befürchtet der starke Schneefall rief Wieslochs Feuerwehr und den Rettungsdienst auf den Plan, vielmehr ein Brand erforderte ihre Hilfe am Freitagmorgen. Kurz vor fünf Uhr waren die Helfer in den Ulmenweg gerufen worden.

Dort war aus bisher unerfindlichen Gründen ein Teil des Obergeschosses in Flammen aufgegangen. Unverzüglich nach dem Eintreffen drangen Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz in die Wohnung ein. Dort fanden sie beim Absuchen der verqualmten Räume eine leblose Person vor und retteten diese mit der bereitgestellten Drehleiter. Während der anschließenden medizinischen Versorgung im Rettungswagen verstarb die Frau jedoch noch an der Einsatzstelle an ihren erlittenen Verletzungen. Weitere Bewohner des Hauses konnten sich selbstständig befreien und kamen in der Zwischenzeit bei Nachbarn unter. Sie wurden dort von Rettungsdienst, Notarzt und Seelsorgern betreut.

Der Brand, der sich in Windeseile auf die gesamte Wohnungseinrichtung ausgebreitet hatte, wurde derweil von mehreren Einsatzkräften bekämpft. Hierzu wurden zahlreiche Löschrohre und eine spezielle Wärmebildkamera eingesetzt. Auch die darunter liegenden Räume wurden von Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen und mit Wassersaugern trocken gelegt. Die Feuerwehren aus Wiesloch, Baiertal und Frauenweiler, mehrere Rettungswagen und Notärzte des Roten Kreuz sowie die Einsatzgruppe Brand der DRK- Bereitschaft Wiesloch waren mit ca. 65 Helfern im Einsatz. Zur Unterstützung der Einsatzleitung eilte der stellvertretende Kreisbrandmeister Axel Schuh an den Brandort. Ebenfalls hinzugezogen wurden mehrere Kräfte des Feuerwehr- Seelsorgeteam Rhein-Neckar, eine Seelsorgerin der Wieslocher Wehr. Wieslochs Oberbürgermeister Franz Schaidhammer machte sich noch in der Nacht ein Bild von der Lage. 

 

Gelesen 1161