32 - Dachstuhlbrand


Datum: 09.03.2010, 13:39 Uhr
Einsatzort: Malsch Kahlbachring
Wiesloch: VRW/ELW, DLK 23/12, GW-T, MTW 1, LF 16
Frauenweiler: MZF - Unterkreisführungsgruppe
Baiertal: MZF - Unterkreisführungsgruppe
Malsch: LF 8/6, StLF 10/6, MTW
Mühlhausen-Rettigheim: HLF 20/16, LF 8, MZF
Nußloch: DLK 23/12, LF 16/12
Werkfeuerwehr HDM: LF 20/16, ELW 1
Feuerwehr US ARMY Heidelberg: DLK 23/12
Kreisbrandmeister mit Stellvertretern: KdoW
Feuerwehrseelsorgerteam: mehrere MTW
Unterkreisführungsgruppe Wiesloch: VRW/ELW Wiesloch, weitere MZF
THW OV Wiesloch-Walldorf: mehrere Fahrzeuge
Dachstuhlbrand

In Malsch ging in den frühen Nachmittagstunden der Dachstuhl eines reetgedeckten Hauses in Flammen auf.

Die dortige Wehr forderte zur Unterstützung die Drehleiter und das Tanklöschfahrzeug aus Wiesloch an. Auf der Anfahrt wurde das Wieslocher Tanklöschfahzeug in einen Unfall verwickelt (siehe Meldung auf der Starseite). 

Im weiteren Verlauf wurde der restliche Löschzug, die Unterkeisführungsgruppe Wiesloch sowie zahlreiche weitere Wehren an die Einsatzstelle gerufen. Die  Kräfte der Weinstadt unterstützten die Brandbekämpfung im Innenangriff und über den Wasserwerfer der Drehleiter. 

Die Einsatzbereitschaft eines Hubrettungsfahrzeugs, für die Unterkreise Wiesloch und Walldorf, wurde durch die Drehleiter der US Army Feuerwehr Heidelberg sichergestellt. Deren Fahrzeug bezog während der Löscharbeiten in der Wieslocher Feuerwache Positon. Neben den in Malsch befindlichen Drehleitern aus Wiesloch und Nussloch war das Teleskopmast- Fahrzeug aus Walldorf nicht einsatzbereit und die beiden Unterkreise somit komplett entblößt.

Gelesen 542