177 - Brandmeldeanlage - böswilliger Fehlalarm


Datum: 27.11.2010, 05:03 Uhr
Einsatzort: Wiesloch In den Weinäckern
Wiesloch: LF 20/16, DLK 23/12, KdoW

In einer Diskothek war ein Handdruckmelder eingeschlagen worden, ohne dass eine Notsituation vorlag. Gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung fuhren das Löschgruppenfahrzeug und die Drehleiter zum Ort des Geschehens. Stadtbrandmeister Peter Hecker war mit dem Kommandowagen bereits vor Ort und konnte den wenig später eintreffenden Kräften Entwarnung geben. Nach dem Rücksetzen der Meldeanlage konnten die Einsatzfahrzeuge wieder abrücken.

Wir weisen an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich auf die Folgen einer böswilligen Alarmierung hin, denn den Täter erwartet neben einer Strafe auch ein Kostenbescheid der Stadt für den Einsatz der Feuerwehrfahrzeuge. Für den dann zu zahlenden Betrag hätte man mit mehreren Leuten ausgiebig feiern können. Abgesehen davon kann es bei einer Notmeldung in einem vollbesetzten Gastraum leicht zu einer Panik mit schlimmen Auswirkungen kommen.

Gelesen 972