227 - Fahrzeuganforderung: Zimmerbrand


Datum: 06.11.2008, 14:30 Uhr
Einsatzort: Rauenberg Dambach-la-ville-Straße
Wiesloch: DLK 23/12
Rauenberg: LF 16

Mit der Alarmmeldung „Brand in der Kinderkrippe, Dambach-la-Ville-Straße 4“ wurde die Rauenberger Feuerwehr am Donnerstag Nachmittag gegen 13.30 Uhr alarmiert. Aufgrund dieser Einsatzdepesche, die Schlimmstes befürchten ließ, wurde sofort ein größeres Aufgebot an Helfern in Marsch gesetzt. So schickte die Leitstelle neben dem Rettungsdienst auch gleich zwei Notärzte nach Rauenberg. Seitens der Polizei wurden Streifen aus Wiesloch und Mühlhausen entsandt. Die Rauenberger Feuerwehr löste vorsorglich Gesamtalarm für alle drei Abteilungen aus und Stadtbrandmeister Friedrich Sommer ließ gleich auch die Drehleiter aus Wiesloch mit anrücken. Glücklicherweise war nur das durchgeschmorte Vorschaltgerät einer Lampe Ursache für die Rauchentwicklung. Nach einer Kontrolle durch die Einsatzkräfte konnte Entwarnung gegeben werden. Der Krippenbetrieb konnte wieder aufgenommen werden.

Polizei:

Mit dem Schreck davon gekommen sind am Donnerstagnachmittag eine sechsköpfige Kindergruppe im Alter von acht Monaten bis zweieinhalb Jahren sowie ihre Betreuerin in einer Kinderkrippe in der Dambach-la-ville-Straße.

Während die Kleinkinder ihren Mittagsschlaf hielten, wurde die Betreuerin von einem Knall hoch geschreckt. Eine starke Rauchentwicklung im Flur veranlasste die Frau, die Rettungskräfte zu verständigen. Die kurze Zeit später eingetroffene Rauenberger Feuerwehr musste nicht mehr eingreifen. Der Rauch hatte sich verzogen; zu einem Feuerausbruch war es nicht gekommen.

Den Ermittlungen der Wieslocher Polizei zufolge war im Flur der Kondensator eine Leuchtstoffröhre durchgeschmort und verursachte den Knall und die Rauchentwicklung.

Verletzt wurde niemand; die Kinder wurden von einem Ärzteteam vor Ort untersucht und anschließend in die Obhut der Eltern übergeben.

Der Sachschaden ist gering. 

Gelesen 986